Moderne Bruderschaft: Werden Fähnriche motorisiert? Uneinsehbares Trainings-Gelände bot Raum für Test-Fahrten

Fahnenschlag-Übungen in der Halle von Hugo Runtenberg. Fotograf: A. Hasenkamp.

Münster-Wolbeck. Werden die Fähnriche der Bruderschaft St. Achatius-Nikolai Wolbeck in absehbarer Zeit elektrisch motorisiert die Wege am Sonntag des Schützenfestes hinter sich bringen? Die Wege zwischen den Schänkstationen sind zum Teil von beachtlicher Länge, das spricht dafür. Die Brüder legen einigen Wert auf Tradition, das spricht dagegen. Zumal die Regeln der Bruderschaft keine elektrischen Hilfsmittel vorsehen. Anderseits dachte man im Detail immer schon praktisch.

Fahnenschlag-Übungen in der Halle von Hugo Runtenberg. Fotograf: A. Hasenkamp.

Die Aufnahme entstand im Mai 2018 bei einem der Übungstermine zum Fahnenschlagen der Fähnriche in einem sicher rein zufällig jetzt fast fertiggestellten Gebäude einer der Bruderschaft intensiv verbundenen Familie. Gerade setzte Lukas Aertker unter der Anleitung von Hauptmann Wilfried Kalverkamp zum Fahnenschlag an, als ohne sein Wissen hinter ihm die Verträglichkeit von Fahne und Segway getestet wurde. Offiziell gab es zu einer eventuellen Elektrisierung keine Auskünfte. Vielleicht war eher zufällig einer der Fähnriche mit seinem elektrisch angetriebenen Einpersonen-Transportmittel zum Üben erschienen.

(Visited 28 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Verlängerung der Ausstellung „KINSKI. Fotografiert von Beat Presser“
Über Andreas Hasenkamp 6505 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*