Mittwochstreff im Stadtmuseum: Nächte im Luftschutzkeller Münster

muenster-bomben-gasthof-froehling-221658P

Zuletzt aktualisiert 16. Oktober 2020.

Münster (SMS) Beim Mittwochstreff im Stadtmuseum am 14. Oktober erinnert der Kunsthistoriker Dr. Alfred Pohlmann an das Jahr 1940. Vor genau 80 Jahren begann der  Bombenkrieg auf Münster. Fünf Jahre später lag die gesamte Innenstadt Münsters in Schutt und Asche.

Der Vortrag „Nächte im Luftschutzkeller“ beginnt um 16.30 Uhr und behandelt eine Zeit, die geprägt war von Kriegseuphorie bis hin zu purer Verzweiflung. Gezeigt werden zeitgenössische Fotografien und Zeichnungen wie diese Aufnahme vom 8. Juli 1941 (Foto). Nach überstandener Bombennacht konnten die Bewohner im Haus des Gasthofs Fröhling an der Mauritzstraße / Ecke Sonnenstraße wenigstens einen Teil des Hausrats retten.

Fotos mit Seltenheitswert aus dem Jahr 1940 in Münster

Viele der Bilder des Vortrags haben Seltenheitswert, denn das Zeichnen, Malen oder Fotografieren von Menschen im Bunker oder Kriegsruinen hatten die Machthaber strengstens untersagt. Da die Zahl der Teilnehmenden auf 15 begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02 51/4 92-45 03 gebeten (fünf / drei Euro). Treffpunkt ist das Museumsfoyer. Foto: Stadt Münster / Sammlung Stadtmuseum Clemens Hülsbusch. 

Weitere Themen der „Mittwochstreffs“ im Stadtmuseum Münster:

  • 14. Oktober 2020, 16.30 Uhr
    Vor 80 Jahren begann für Münster der Bombenkrieg: Nächte im Luftschutzkeller
  • 4. November 2020, 16.30 Uhr
    Münsters Zentrum. Dom und Domplatz auf alten Bildern (Wiederholung)
  • 25. November 2020, 16.30 Uhr
    Unruhige Zeiten. Leben und Lebensgefühl der 1970er Jahre (Wiederholung)
  • 9. Dezember 2020, 16.30 Uhr
    Gemeinsam für die Kunst. Die frühen Anfänge der Freien Künstlergemeinschaft Schanze (Wiederholung)
Zum Thema.:  Erfinderreichtum in Mangeljahren: Ausstellung im Stadtmuseum

Aufgrund der Corona-Hygienemaßnahmen müssen Teilnehmende sich nun im Voraus anmelden. Am Sitzplatz darf die Mund-Nasen-Bedeckung abgelegt werden.