„Meine Lippen, die küssen …“ Gesangskonzert mit Tanaka und Lo Medico

Sebastiano Lo Medico und Makiko Tanaka im Hiltruper Museumspark. Foto: A. Hasenkamp.

Zuletzt aktualisiert 28. Oktober 2020..

Münster-Hiltrup. Ein Freiluft-Gesangskonzert zog am Sonntagnachmittag über 70 Gäste in den Museumspark in Hiltrup. “Wir freuen uns total” sagt Annette Paßlick-Wabner von der veranstaltenden Kulturbühne, dass „trotz aller widrigen Umstände noch so etwas möglich ist“. Nämlich, dass die professionellen Sänger Makiko Tanaka (Sopran) und Sebastiano Lo Medico sangen.

Konzert unterstützt Kunstaktion der „Alltagsmenschen“

Die Aktion galt der Finanzierung einer Figur der „Alltagsmenschen“ von Christel Lechner, der lesenden Dame „Lisbeth“. „Bei diesem Projekt unterstützt uns die Familie Lo Medico“, so Paßlick-Wabner, und versprach „Gänsehaut-Feeling“. Bei seinem ersten Auftritt habe die Kulturbühne zwei Konzerte organisieren müssen.

Lo Medico versprach Klassik, aber „nicht nur Klassik“, und dass „Makiko“ singen werden „dann kann ich nach Hause gehen …“ Letzteres tat er dann nicht, sie boten hinreißende Duette.

Manche haben Klappstühle mit in den Museumspark genommen; es ist frisch, einer hat Handschuhe angezogen – aber die Künstler haben sich ohnehin auf den Auftritt an der frischen Luft eingestellt. Da und dort kann man mitklatschen, beim Applaus sowieso.

Ramazotti und Celentano im Museumspark in Hiltrup

„O sole mio“ stimmt Lo Medico an, dann Eros Ramazotti: „Piu bella cosa“ – auch in einer Variante, wie Andrea Botticelli sie gesungen hätte – ein köstliches Vergnügen, meisterhaft dargeboten. Für weitere Wärme sorgt Tanaka mit „Meine Lippen sie küssen so heiß“ – „In den Sternen da seht es geschrieben …“. Mitklatschen lässt es sich hervorragend zum „Buona sera, Signorina“. Dazu Verdi und Franz Lehár nebst Adriano Celentano – auf Wunsch eines Hiltrupers. Und weil „Tenöre leiden“, gibt es noch eine dramatische Arie.

Ein großer Dank geht an die Veranstalter von der Kulturbühne, für die Paßlick-Wabner den Sängern ein kalorienreiches Geschenk überreicht.

Mit dabei war der einjährige Sohn Filippo von Tanaka und Lo Medico in einer stimmlosen Rolle, die er hervorragend ausfüllte. Die Familie, die in Münster wohnt, würde gern nach Hiltrup umziehen, so Lo Medico.

Lo Medico und Tanaka bald im Kulturbahnhof

Am 11.12.2020 sind beide im Kulturbahnhof Hiltrup zu hören.

Das Duett im Museumspark in Münster-Hiltrup war das zweite Benefizkonzert zugunsten der „Alltagsmenschen“. Vor zwei Wochen hatten die „The Dandys“ im Hiltruper Museumspark gespielt. Vom 17. November bis zum 18. Januar sollen die Betonskulpturen noch einmal nach Hiltrup zurückkehren. Zu den Standorten der Figuren zählt die Marktallee, das Museum und der Platz vor der Kirche St. Clemens.

Bitte gib der Seite ein