Mehr Carsharing und E-Ladesäulen für Münster vorgesehen

Mehr Carsharing und E-Ladesäulen für Münster vorgesehen
Die Ladesäule bietet Ökostrom als Kraftstoff.

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 7. Oktober 2021 (zuerst 5. Oktober 2021).

Verdoppelung der Stellplätze in 2022 / Ladesäulen mit Ökostrom

Münster (SMS). Münster geht mit einem ganzheitlichen Ansatz weitere Schritte in Richtung Mobilitätswende: Neben der Ausweitung des Angebotes an Carsharing-Fahrzeugen, insbesondere mit Elektrofahrzeugen, spielt auch der Ausbau der öffentlich zugänglichen Elektro-Ladeinfrastruktur im Stadtgebiet künftig eine zentrale Rolle. Hierüber soll am 10. November 2021 in der nächsten Sitzung des Hauptausschusses entschieden werden.    

Die Anzahl der Carsharing-Stellplätze im öffentlichen Straßenraum wird sich von aktuell 86 Stellplätzen auf 180 mehr als verdoppeln. 59 dieser Carsharing-Stellplätze sollen darüber hinaus mit einem Anschlusspunkt für Elektroautos ausgestattet werden, um das sogenannte E-Carsharing zu ermöglichen. Geplant ist, im ersten Halbjahr 2022 alle Carsharing-Stellplätze in einem offenen Vergabeverfahren an die jeweiligen Anbieter zu vergeben.  

Weiterhin planen Stadt und Stadtwerke zur Förderung der Elektro-Mobilität den Ausbau der Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum. Verteilt auf dem gesamten Stadtgebiet wurden 31 Standorte ermittelt, an denen zukünftig Elektroautos von privaten Nutzern – ausschließlich mit Ökostrom – geladen werden können.

Die Stadt Münster unterstützt den Bau der Ladesäulen mit 200 000 Euro. Soweit möglich sollen hierfür Fördermittel des Bundes in Anspruch genommen werden.