Martin Peitzmeier Vorsitzender CDU Wolbeck

Münster-Wolbeck. Der neue Vorsitzende der CDU Ortsunion Wolbeck heißt Martin Peitzmeier. Gegenkandidaten gab weder für dieses noch für die anderen Ämter.

Der in Abwesenheit Gewählte ist Mitglied der Bezirksvertretung Münster-Südost. Er war Anfang 2006 für Stefan Sudmann nachgerückt.

Inhaltliche Fragen wurden nicht besprochen, auch nicht das angekündigte Programm "Aktives Wolbeck" und seine Arbeitsgruppen

Peitzmeierfolgt Dieter Horsch. Der Wechsel erfolgt mitten im beginnenden Wahlkampf. Schirok dankte Horsch: "Er hat zehn engagierte Jahre hinter sich." Der alte Vorstand wurde ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen entlastet.

Der neue Vorstand, gewählt von 19 Stimmberechtigten:

  • Martin Peitzmeier, 1. Vorsitzender (in Abwesenheit gewählt)
  • Rosika Schirok, 2. Vorsitzender
  • Ayke-Michael Hillmann, 2. Vorsitzender
  • Jürgen Rußwurm, Kassierer (in Abwesenheit gewählt)
  • Lydia Bringmann-Gilgan, Schriftführerin

 Zu Beisitzern wählten die 19 Stimmberechtigten: Horst-Karl Beitelhoff, Petra Hensel-Stolz, Ralf Hinkelmann, Theo Kuhlenkötter und Josef Schwegmann. 

Öffentlicher Partei-Austritt

Vorangegangen war der öffentliche Partei-Austritt eines Mitglieds, das nach eigener Aussage auf 35 Jahre in der Ortsunion Wolbeck zurückblickt: Er habe sich in vielfältiger Hinsicht einzubringen versucht, sagte Franz-Josef Klee. Ausdrücklich dankte er Theo Mooren. Seinen Austritt begründete er mit der Art, wie die Ratskandidatur, gemeint war die von Graf Merveldt, zustande gekommen sei. Er habe dies als „äußerst befremdlich und als undemokratisch“ empfunden und frage sich, welchen Stellenwert Beschlüsse der Ortsebene noch haben können. Der Kreisparteitag hatte deutlich pro Merveldt entschieden und damit ganz anders als die Ortsebene. Auch der ehemalige Vorsitzende Horsch hatte daraufhin einen Mangel an „Basisdemokratie“ beklagt. Die Entscheidung des Kreisparteitags steht im Einklang mit den Statuten der CDU.

Rosika Schirok bleibt mit Ayke-Michael Hillmann stellvertretende Vorsitzende.

Applaus für Schriftführer Theo Mooren

Eine deutliche Mehrheit ließ Theo Mooren ungern ziehen: Seine Arbeit als Schriftführer und in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit fand viel Applaus. Auch der scheidende Vorsitzende, Dieter Horsch, selbst nicht anwesend, hatte Moorens Verdienste um die Ortsunion in seinem schriftlichen Rechenschaftsbericht deutlich gewürdigt.

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/parteien/2009/cdu-gv&sort=asc&timed=true}

(Visited 168 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*