Mai-Andachten mit Musik und Natur in Münster-Südost

Münster-Angelmodde -agh-. Stimmen dringt am Sonntagnachmittag aus St. Agatha auf den Kirchplatz, ein Mädchen mit Fahrrad schaut in die kleine Kirche. Hier wird geprobt, mit Gesang zu Gitarren. „Gut, wieder hier zu sein“ von Hannes Wader ist eines der Stücke, eine Hommage an Freundschaft und Gemeinschaft.

Eine Serie von sieben Mai-Andachten bietet die Gemeinde St. Nikolaus Münster vom 6. bis zum 31. Mai an. Mittendrin ist eine mit einem musikalischen Ensemble besonderer Art, am 23. Mai um 20 Uhr. Ein Quartett, denn die vierte der vier heißt St. Agatha, „die kleine Kirche selbst mit ihrer großartigen Akustik“, wie Gerlinde Kersting sagt. Die anderen zwei sind Kathrin Bensmann und Marlis Marchand. Dazu kommen zwei Männerstimmen für die mehrstimmigen Gesänge. So probten am Sonntag auch Guido Holtkamp als Tenor und Jonas Marchand als Bass mit.

Es gibt Lieder zum Mitsingen und zum Zuhören. „Singen ist Beten in schön“, so Kersting. Seit 2020 gibt es diese Form der Veranstaltung.

Für den 16. November ist wieder ein Besuch des Duos „Lina Bó“ aus Köln angekündigt – um 20 Uhr in der alten Agatha. „Lina Bó“ bestehend aus einer kölschen Kubanerin und einem dänischen Flensburger Jungen. Das Straßenmusik-Duo spielt eigene Stücke mit südamerikanischer Exotik und deutschem Folk-Pop Flair. Sie waren bereits einmal in Angelmodde – 2024 im November. „Die Kirche hat gebebt“, erinnert sich Kersting.

In St. Nikolaus gibt es u.a. bei den Mai-Andachten neue Formen. Eine in Wald und Flur mit Brot und Wein. Man fuhr mit dem Rad vom St.-Ida-Kirchplatz zur Werse.   Die kfd St. Nikolaus nahm Maria als Schwester in den Blick. Unter dem Titel „Maria, ich nenne dich Schwester“ stellte sie das Leben Marias im Kreis der Jünger und Jüngerinnen in den Mittelpunkt, auch mit einem meditativen Tanz.  Am 26. Mai lädt die kfd St. Agatha um 10 Uhr in die Kirche St. Agatha. Es folgt ein kleines Frühstück.

Einen Neuanfang erlebt am 9. Juni ein Corona zum Opfer gefallenes Angebot. Vor dem Gottesdienst am Sonntagabend trifft man sich um 17.40 Uhr, um Lieder einzuüben. Die Fortsetzung hängt auch vom Zuspruch für diesen „Ausklang“ ab.

() Schon die Probe lockte an: Gerlinde Kersting, Guido Holtkamp, Kathrin Bensmann, Jonas Marchand und Marlis Marchand freuen sich auf Mitsänger in St. Agatha. Foto: A. Hasenkamp.