„Märchenhafter“ Seniorentag in Münster erzählt von heilender Kraft der Märchen

„Märchenhafter“ Seniorentag in Münster erzählt von heilender Kraft der Märchen
Jürgen Janning, Märchenerzähler, beim Seniorentag in Münster im Ratshaus-Festsaal. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster. Es war einmal ein Rathaus einer Stadt zwischen Aa und Angel, da begab es sich an einem Dienstag, dass der Festsaal übervoll war. Denn es war Seniorentag und sein Thema hieß: „Von der Weisheit unserer Märchen“. Die Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson sprach, es sei „noch kein Seniorentag so voll wie dieser“ gewesen. Und Gudrun Röbeg, seit kurzem Rentnerin, war mit dem Rad von Coerde aus durch den Sonnensein gefahren: „Ich geh‘ da mal hin“, und war von ihrem ersten Besuch sehr angetan. Auch die Kinderhauserin Christa Nienberg war zum ersten Mal dabei, denn sie hatte sich „nicht als Seniorin gefühlt“. Freunde und Bekannte zu treffen, dafür sei das eine schöne Gelegenheit, und sie lobte „die gute Organisation“.
Die Märchenerzählerin Ursula Thomas von der Gilde der Erzählerinnen und Erzähler der deutschen Märchengesellschaft war aus Bonn gekommen, mit „Rapunzel“ im Gepäck sowie Deutungen der Merkmale und der heilenden Kraft von Märchen. Das „Duo Flora“ mit Querflöte und Cello sorgte für instrumentale Klangtupfer. Im zweiten Teil erzählte und analysierte Jürgen Janning Märchen. Er ist ebenfalls Mitglied der Gilde und Vorsitzender des Kuratoriums der Märchenstiftung Walter Kahn.
In der Pause stand Obst bereit und die Senioren in der geselligen Kaffeeschlange und an Stehtischen. Einen Büchertisch hatte die Hiltruper Buchhandlung aufgebaut, die Stadtwerke boten Infos für die „Ü60“ samt Partnern, auch die Veranstalter hatten Stände: die Volkshochschule, der Seniorenrat Münster und die Kommunale Seniorenvertretung Münster. Bei der VHS war auch ein Vertreter der ZWAR-Gruppen ansprechbar.

Und so geschah es, dass u.a. am Info-Stand der VHS beim Seniorentag nichts mehr übrig blieb. Schon im Vorjahr war im Saal kein Platz mehr frei geblieben, berichtete Anke Breitkopf, Fachbereichsleiterin der VHS für Pädagogik, Familie und Älterwerden.

Verwandte Inhalte:

  • Münster.-  Den Blick in Münsters Zukunft werfen die Besucher des Neujahrsempfangs der Stadt, zu dem Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann im Namen von Rat und Verwaltung am Sonntag, 7. Januar, um 11.30 Uhr in den Festsaal des Rathauses einlädt. Festredner ist diesmal Klaus-Peter Schöppner, Geschäftsführer von TNS Emnid Medien- und Sozialforschung.…
  • Münster/Westfalen. Wer wissen will, welcher Händler in Münster die "Handelskrone" verdient hat, weil bei ihm der Kunde König ist, sollte am Donnerstag, 8. Februar, um 19.30 Uhr in den Festsaal des Rathauses kommen. Dort findet mit der Verleihung der "Handelskrone 2005/2006" eine Krönungsfeierlichkeit der besonderen Art statt.Das teilt das Presse-…
  • Münster.- Gemeinsam sind sie unschlagbar: Marianne Rogée und acht weitere Künstlerinnen und Künstler aus Münster und dem Münsterland treten am Freitag, 3. November, um 19.30 Uhr im Festsaal des Rathauses auf. Sie spielen, singen und sprechen Lyrisches, Satirisches und Kriminalistisches. Der Auftritt erfolgt ohne Gage, mit dem Erlös unterstützen sie…
  • Münster.- Die Jugendarbeitslosigkeit ist eine gemeinsame Herausforderung an alle, die mit der Vermittlung von Arbeitsplätzen und von Ausbildungsstellen und mit der Jugendhilfe befasst sind. An ihnen ist es, Hilfen und Handhaben der unterschiedlichen Leistungsgesetze mit Fantasie für neue, gemeinsame Ansätze zur Überwindung und Vermeidung der Jugendarbeitslosigkeit zu nutzen. Ziel: Gemeinsame…
  • Münster.- Redner beim traditionellen Neujahrsempfang der Stadt ist diesmal ein Wissenschaftler mit internationalem Renommee aus Münster: Prof. Dr. Hans Schöler, Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, spricht am Sonntag, 8. Januar, um 11.30 Uhr im Festsaal des Rathauses. Thema: "Von Mäusen und Menschen". Zu dem Stehempfang lädt Oberbürgermeister Dr. Berthold…