Lidl: „Nicht zeitgemäß“ und mit Verkehrsproblemen behaftet

Zuletzt aktualisiert 9. November 2020 (zuerst 17. Oktober 2006).

Münster-Wolbeck. Der geplante Lidl sei an dem Standort Hiltruper Straße „nicht zeitgemäß“ und mit Verkehrsproblemen behaftet – so liest das Bürgerforum Wolbeck einen Brief der Stadt Münster. Der Brief ist die Reaktion auf Fragen des Bürgerforums zum Zustandekommen dieses Standort-Plans, seine Gestalt und seine Wirkungen auf Wolbecker Geschäfte und Verkehr. Die Presse-Mitteilung des Bürgerforums vom 17.10.2006 im Wortlaut:

„Die Stadtverwaltung hat auf die Fragen reagiert, die das Bürgerforum Wolbeck im August bezüglich der Ansiedlung eines Lidl-Marktes an der Hiltruper Straße an die Verwaltung der Stadt und lokale Politiker gerichtet hatte. Der Brief der Stadt kann zu dem Schluss führen: Der Lidl-Plan ist nicht zeitgemäß und bringt Verkehrsprobleme mit sich.

Die Verwaltung hält den Zuschnitt oder das Äußere der derzeit in Wolbeck betriebenen Lebensmittelmärkte nicht mehr für zeitgemäß, sodass ein neuer Impuls sinnvoll sei, wie ihn die Ansiedlung eines Lidl-Marktes darstellen könne. Für einen Discounter mit Zukunft sei eine Verkaufsfläche von 800 qm, für einen Vollsortimenter von 1.200 qm erforderlich. Das trifft wohl zu und wirft eben deshalb Fragen auf: Zwar stehen diese Flächenansprüche im Einklang mit den Vorstellungen des Einzelhandelsverbandes NRW und markieren jeweils eine Untergrenze, zu der jeweils 80 Parkplätzen hinzuzurechnen sind. In der Regel hätten die Investoren sogar gern größere Flächen: 1.100 qm für einen Discounter und 1.200 bis 2.500 qm für einen Vollsortimenter, wiederum zuzüglich 80 Parkplätzen. Doch Lidl hat laut Bauvoranfrage für sich nur eine Verkaufsfläche von 700 qm eingeplant. Legt man die Kriterien der Stadt Münster an, ist die beantragte Fläche zu klein und daher nicht zeitgemäß.

Verkehrsprobleme sind zu erwarten: Die Stadt geht wie das Bürgerforum anscheinend davon aus, dass beim Verlassen des Parkplatzes vermehrt Schwierigkeiten auftreten. Entlastung erwartet die Stadt von der Ortsumgehung. Den Brief der Stadt hat das Bürgerforum auf seiner Internetseite unter http://www.forum-wolbeck.de/ veröffentlicht.“

Verwandte Inhalte:

  • Münster-Wolbeck/Verkehr. Münster-Wolbeck. Für die Besichtigung und den Austausch von Erfahrungen mit dem Bürgermeister von Bohmte (Niedersachsen) über das Shared Space Projekt (verkehrsberuhigter Bereich bei weitgehendem Verzicht auf verkehrsregelnde Maßnahmen) sind noch Plätze frei. Das Bürgerforum Wolbeck lädt alle an der Neugestaltung des Ortskerns interessierten Bürger, Vertreter des Gewerbes, der Vereine…
  • Mobilitätsmanagement schont Umwelt und Etat der Stadt MünsterVon 1,7 Millionen Kilometern auf rund eine Millionen Jahreskilometer in sechs Jahren. Schon die rasante Rückentwicklung der mit privaten Kraftfahrzeugen von Beschäftigten der Stadt Münster dienstlich zurückgelegten Kilometer pro Jahr macht es deutlich: Die mit der Logiball GmbH aus Herne seit Ende 1999 entwickelte Neuausrichtung des betrieblichen Mobilitätsmanagements der Stadtverwaltung…
  • Der Schulbeginn bringt wieder viele Kinder auf die Strassen. An die nötige Rücksichtnahme erinnert die Wolbecker SPD mit einem Plakat über dem Zebrastreifen vor dem Restaurant Kiepe.
  • Die Asphaltarbeiten an der Kanalstraße in Münster im Einmündungsbereich Nevinghoff sind beendet. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster mit. Die Baufirma hat die Baustellenampel bereits abgebaut, so dass der Verkehr wieder ungehindert fließen kann. Wegen des schlechten Wetters dauerten die Bauarbeiten einen Tag länger, als im Bauzeitenplan…
  • Am 28.03.2006 wählte das Bürgerforum Wolbeck e.V. einen neuen Vorstand, der nun für zwei Jahre im Amt ist. Vorsitzende    Dagmar HennStellvertretender Vorsitzender Matthias MuerSchriftführer    Evelyn WolfSchatzmeister    Dieter HoffmannBeisitzer (f. AG Kultur) Marita RathBeisitzer (f. AG Ortsgest. Verkehr)Prof. Dr. Hein HoebinkBeisitzer (f. AG Angelpfad)Dr. Manfred WienzekBeisitzer (f. AG Jugendhilfe konkret)Dieter HorschBeisitzer…