Lesungs-Premiere in Wolbecker Buchhandlung “Buchfink”

Eröffnete die Lesungs-Premiere im „Buchfink“: Regina Hermsen, im Hintergrund Christoph Hochbahn und Ronald Lechtenberg. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Wolbeck. Die erste Lesung in der neuen Wolbecker Buchhandlung von Regina Hermsen und Nicole Müller war gut besucht: Über 50 Gäste fanden am Freitagabend Platz im „Buchfink“ an der Münsterstraße. „Fraugöttinnochmal!“ heißt der Roman von Christoph Hochbahn. Ein Musikfreund und Kenner ist er, der Endvierziger, der in Hochbahns Roman auf Partnerinnen-Suche geht, um Musik, spezieller: Rock, dreht sich auch mancher Plausch mit Kandidatinnen – so war es eine gelungene Idee, einen Musiker einzubeziehen in die Lese-Reise: Ronald Lechtenberg mit Gitarre und Klassikern des Rock und eigenen Kompositionen schloss nahtlos an die Erzählung an. Wobei es nicht um Musik-Vorlieben per se geht, sondern um ein Lebensgefühl, eines, in das gar zu flotte Einzugs-Wünsche oder ungehobelte Vertreter der Familie nicht passen. Lebhaft hat Hochbahn so manche Begegnung ausgestaltet. Wie das wohl weitergeht mit dem nicht unsympathischen Sucher?
Hochbahn hat viel publiziert, auch einen Beitrag zur Vita von Fiffi Gerritzen, einem der berühmtesten Fußballer Münsters. Derzeit arbeitet er an einem zweiten Roman. Erst einmal ist er auf Lese-Reise, im Verbund mit Lechtenberg.
Der Erlös der Lesung gehe an den Verein „Herzenswünsche“. Dessen Vertreterin, Juliane Renate Wöhlermann, konnte schon vorab beim Pausengespräch über Spendeninteressierte freuen. Und der Autor hatte allerhand Signier-Wünsche zu erfüllen.

Lesungs-Premiere im „Buchfink“: Nicole Müller (v.l.), Christoph Hochbahn, Regina Hermsen, Juliane Renate Wöhlermann und Ronald Lechtenberg. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
Christoph Hochbahn signierte gern. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
(Visited 799 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*