Lebhafte Vollversammlung des Chores conTAKT

(Drensteinfurt, 17.02.2011) Über vierzig Mitglieder des Drensteinfurter Chores conTAKT trafen sich am Mittwoch Abend im Musikraum der Christ-König-Schule in Drensteinfurt und diskutierten zwei Stunden lang wichtige Themen für die Arbeit im kommenden Jahr.

Dabei ließen die Chormitglieder nicht nur die vergangene Saison Revue passieren, sondern besprachen auch Themen wie die Aufgabenverteilung innerhalb des Chors und eine geplante Spende.
Nicht nur beim Singen, auch bei der internen Organisation der Chorarbeit engagieren sich viele Mitglieder: Siegrid von Looz bleibt als Chormanagerin im Amt und sorgt auch im kommenden Jahr für die Koordination. Beate Wiebusch ist weiterhin für Finanzen und Kultur zuständig, Luise Richard für die Pressearbeit des Chors. Ludwig Flöter wird sich weiter als Notenwart engagieren, während Markus Krüger für die Pflege der Homepage zuständig ist. Barbara Gerlach übernimmt in bewährter Tradition die Garderobe.
Um auch zukünftig ein freundschaftliches und angenehmes Miteinander innerhalb des mittlerweile über fünfzig Mitglieder zählenden Chors zu gewährleisten, stehen auch in diesem Jahr wieder viele gemeinschaftliche Aktivitäten an: Neben den wöchentlichen Probeabenden und der gemeinsamen Stimmbildung mit dem Tenor Stefan Hinssen wird es voraussichtlich auch wieder ein Proben-Wochenende und ein Sommerfest geben.
Und auch musikalisch erwarten den Chor und vor allem sein Publikum im kommenden Jahr wieder einige Highlights. Auf den ersten dieser Höhepunkte können sie sich bereits im März freuen: Am Sonntag, den 27.03.2011 um 19 Uhr, findet im Rahmen der Meditation zur Fastenzeit ein Taizé-Singen in der Pfarrgemeinde St. Regina statt.
Das im vergangenen Jahr beim Weihnachtssingen eingenommene Geld soll teilweise einem guten Zweck zugute kommen, darin waren sich die Chormitglieder einig, in diesem Jahr der Jugendarbeit in St. Regina und in St. Bernhard. Bei welchen konkreten Projekten oder Anschaffungen die Spende am ehesten benötigt wird, wird sich in den kommenden Wochen noch entscheiden. Ein Teil des Geldes wird für die Chorarbeit, u.a. für Noten und Stimmbildung, benötigt.
Obwohl conTAKT bereits Zuwachs bei den Tenorstimmen bekommen hat, wirbt der Chor weiter um Männer, damit ein ausgewogener Chorklang noch mehr Freude beim Zuhören macht. Und beim Mitsingen sowieso.

(Visited 34 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Böses Spiel mit der Gedächtnislücke: Theatergruppe der kfd St. Bernhard bereitet wieder einen Sch
Über Andreas Hasenkamp 6456 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*