Landwirtschaftsverlag Hiltrup spendet an Palliativstation und Jugendhilfe

Die LV-Weihnachtsspende geht dieses Jahr an die Palliativstation des Hiltruper Krankenhauses sowie die Jugendhilfeeinrichtung Münster-Hiltrup des Verbundes Sozialtherapeutischer Einrichtungen NRW. Das teilt der Landwirtschaftsverlag am 15.12.2017 mit.

Es ist gelebte Tradition, dass der Landwirtschaftsverlag jedes Jahr zu Weihnachten einen größeren Geldbetrag einem guten Zweck widmet. In diesem Jahr kommt die Weihnachtsspende zwei sozialen Einrichtungen in Hiltrup zugute: Die Palliativstation Hiltrup und die VSE-Jugendhilfeeinheit Hiltrup erhalten jeweils 2.500 Euro. Überreicht wird die Spende kurz vor dem Weihnachtsfest bei einer kleinen Feierstunde im Verlag. Der Landwirtschaftsverlag sei für Hiltrup nicht nur als Arbeitgeber ein wichtiges Unternehmen; er nehme auch die gesellschaftliche Verantwortung ernst, die ihm aus seiner Wirtschaftstätigkeit erwachse, betonte LV-Geschäftsführer Hermann Bimberg. „Dem Landwirtschaftsverlag liegt insbesondere die Förderung von sozialen Institutionen am Herzen, die konkret vor Ort in Hiltrup Gutes tun. Wir freuen uns, wenn wir einen kleinen Beitrag zu deren sehr sinnvollen Aufgaben leisten können“, so Bimberg weiter.

  • Die Palliativstation des Hiltruper Herz-Jesu-Krankenhauses ist erst wenige Jahre alt, aber für sterbenskranke Menschen eine segensreiche Einrichtung. Hier werden Patienten nicht nur medizinisch und pflegerisch optimal versorgt, sondern in ihrer letzten Lebensphase auch durch Sozialarbeiter, Seelsorger, Physio- und Musiktherapeuten unterstützt. Auch die Angehörigen erhalten dort mitfühlende Hilfen und können Gespräche führen, die im Krankenhausalltag sonst nicht möglich wären und die die letzte Wegstrecke für alle Beteiligten erträglicher machen. Die Palliativstation soll jetzt erweitert werden, die Spende des Landwirtschaftsverlages kommt da gerade recht.
  • Die andere Hälfte der LV-Weihnachtsspende geht an die Jugendhilfeeinrichtung Münster-Hiltrup des Verbundes Sozialtherapeutischer Einrichtungen NRW e. V. (VSE). Jugendliche und junge Erwachsene haben nicht immer das Glück, in stabilen Strukturen aufwachsen zu dürfen mit Erwachsenen, die ihnen Orientierung bieten und Halt geben. Hier setzt die Jugendhilfe Münster-Hiltrup an: Das Team aus sieben Sozialarbeitern und Pädagogen bietet flexible Hilfen zur Erziehung: Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH), Erziehungsbeistandschaften, intensive sozialpädagogische Einzelfallhilfe sowie auch die ambulante Betreuung von jungen Menschen in eigenen Wohnungen. Im Rahmen der aufsuchenden Jugendsozialarbeit sprechen sie Jugendliche an ihren Treffpunkten in Hiltrup an, bieten spezielle Gruppenarbeit und eine niedrigschwellige Beratung an. Auch in den Schulen vor Ort engagieren sie sich, wenn es z. B. um Gewaltprävention und das Training von sozialem Verhalten in Gruppen geht.
Zum Thema.:  Ewald Spieker feiert Geburtstag mit Gottesdienst und wird emeritiert

VSE-Sozialpädagogin Susanne Löde zeigte sich hoch erfreut und dankte im Interesse der Jugendlichen: „Mit der Spende des Landwirtschaftsverlages können wir die Ferienfreizeit 2018 durchführen, das geht aus dem normalen Budget nicht.“

(Visited 12 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6456 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*