„Kunstmeile Südost“ lädt ein Ende Juni

Meilenweite Aktion in einem Gemeinschaftswerk: Künstler der zweiten "Künstlermeile Südost" haben Plakat und Faltblatt fertig. Foto: anh.

Münster-Angelmodde. Münsters zweite „Kunstmeile Südost“ steigt schon 2019: Am 29. und 30. Juni zeigen 27 Künstlerinnen und Künstler an 13 Ausstellungsorten Fotografie, Malerei, Skulptur, Grafik, Installation und dazu Aktionen. Es öffnen sich erneut die Ateliers verschiedener Künstler. Aber auch private Gärten, Gastronomie- und Unternehmensräume sowie eine Pfarrei werden zu Schauplätzen künstlerischer Positionen.

„Weil es im letzten Jahr so super gelaufen“ sei, wolle man es gleich wiederholen, sagt der Künstler Ralf Bistrik. Danach plane man einen zweijährigen Rhythmus. Beim Vorbereitungstreffen der Künstler am Montag in der Alten Schule in Angelmodde sind fast alle Künstler zugegen, man drängt sich um ein Gemeinschaftswerk: fünf mal fünf quadratische Kacheln zeigen Typisches aus jeder Hand. Sie sollen in Wolbeck im Kleinen Bilderladen für einen guten Zweck angeboten werden. Näheres wollen die Künstler noch festlegen.

Mitmachen geht diesmal auch: es geht um das Legen einer Steinspirale mit Daphne Wu, eine „Steinspirale für die Schönheit unserer Heimat: der Erde“. Zuschauen beim Machen geht bei Elke Bodin und Sigrid Kantner im „der malraum“ am Hofkamp.

Der Pfarrgarten ist nicht nur Ausstellungsort, sondern auch Schauplatz einer Aktion für Kinder, ebenso wie das Atelier von Astrid Sapion. Eine Kinderkunstaktion veranstaltet Astrid Lesnik, die „Farbschleuder“.

Geöffnet ist am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Zum Thema.:  Kunstmeile Südost steht bevor

Ein neuer Ausstellungsort ist das Atelier von Astrid Sapion gegenüber der Kirche St. Agatha, ein zweiter die Firma Plenter an der Amelunxenstraße, wo drei Künstler ausstellen. Auch neue Künstler sind dazugestoßen: Sascha Unger ist im Atelier und Künstlergarten von Sigrid Blom-Lahme dabei und Monika Kordt im Kreativzentrum Punkt in Wolbeck. Die Wolbecker Fotofreunde und Ferdinand Jendrejewski stellen aus im AWO-Treff in Wolbeck.

Ein Faltblatt gibt einen Vorgeschmack über die Stilrichtungen und informiert über Stationen und Wege, außerdem ist ausgeschildert.

Besonders geeignet zur Erkundung ist das Fahrrad. Geführte Radtouren starten am Samstag um 14:30 Uhr und am Sonntag um 11:30 Uhr. Treffpunkt ist jeweils das Kanu-Camp an der Homannstraße 64. Dort können Räder gegen Gebühr geliehen werden.

Im Internet informiert a-k-t-art.de.

 

(Visited 11 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*