Kulturbahnhof Hiltrup streicht alle Veranstaltungen bis Jahresende 2020

Kulturbahnhof Hiltrup streicht alle Veranstaltungen bis Jahresende 2020
Banner "Kulturbahnhof Hiltrup" im Saal des Kulturbahnhofs. Foto: A. Hasenkamp.

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 6. November 2020 (zuerst 27. Oktober 2020).

Veranstaltungen wären „ein falsches Signal

„Die Leitung des Kulturbahnhof Hiltrup hat entschieden, ab sofort, in diesem Jahr zunächst, keine öffentlichen Veranstaltungen mehr durchzuführen. Sämtliche geplanten und schon terminierten Veranstaltungen in diesem Jahr 2020 sind abgesagt !“

So heißt es im Terminkalender des Kulturbahnhofs Hiltrup. Und weiter: „Auch wenn es noch (!!!) keinen offiziellen Lockdown gibt, ist es, nach Auffassung der Verantwortlichen im Kulturbahnhof Hiltrup, in dieser Phase ein falsches Signal, Veranstaltungen durchzuführen ! Die Verantwortung für die Gesundheit der Künstler, Besucher und für die ehrenamtlichen Mitarbeiter kann aktuell nicht mehr übernommen werden. Das Gesundheitsrisiko ist zu hoch. Bislang hat das ehrenamtliche Team des Kulturbahnhof Hiltrup alles getan, was zur Verminderung des Ansteckungsrisikos möglich ist.“

Behauptung ohne Begründung?

Interessant ist die folgende Behauptung: „Jedoch auch das regelmäßige Lüften, Abstand halten und die Maskenpflicht können ganz offensichtlich die Verbreitung des Virus nicht stoppen.“ Eine Begründung für diese Behauptung fehlt. Sie entspricht nicht der Experten-Position. Zum Beispiel: Zur Regel AHA und Lüften sagte im Statement von Kassenärztlicher Bundesvereinigung und Virologen zu Corona-Maßnahmen am 28.10.2020 ein Vertreter des Tropeninstituts: „Diese Regel ist vollkommen ausreichend, dass wir diese Pandemie durchstehen können. Aber sie muss natürlich auch umgesetzt werden.“ (https://www.youtube.com/watch?v=Rq6Mte99V-o&ab_channel=tagesschau)

Weiter heißt es vom Team des Kulturbahnhofs Hiltrup:

„Niemandem ist geholfen, wenn Besucher, Künstler und Mitarbeiter sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen später sagen müssen, dass sie sich mit dem Virus möglicherweise im Kulturbahnhof Hiltrup bei einer Veranstaltung angesteckt haben. Der Kulturbahnhof Hiltrup soll und darf kein Virus-„Hot-Spot“ werden. Daher werden jetzt prophylaktisch alle Aktivitäten bis auf Weiteres eingestellt.

Das ehrenamtliche Team des Kulturbahnhof Hiltrup bedauert sehr, diesen drastischen Schritt zum zweiten Mal in diesem Jahr unfreiwillig machen zu müssen. Die Organisatoren des Kulturbahnhof Hiltrup bedanken sich sehr herzlich bei bei Allen, die den Kulturbahnhof Hiltrup in dieser schweren Zeit weiterhin unterstützen und ihm die Treue halten.“

Auf dem Terminplan standen zum Beispiel im November „Film-ab“, das Ende der Ausstellung „oculus“ , ein Liederabend mit Markus Langenhorst und die Vernissage zur Ausstellung „Wunsch Bilder“.

Für den Dezember war u.a. ein Gesangskonzert mit Makiko Tanaka und Sebastiano Lo Medico vorgesehen.

Die mobile Version verlassen