Kosten in AGBs versteckt: unwirksam, sagt Amtsgericht München

Versteckt ein Unternehmen bei seinen Internetangeboten die Kostentragungspflicht in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen und gestaltet seine Internetseite derart, dass der Nutzer von einem kostenfreien Angebot ausgehen kann, so ist diese Kostenklausel in AGBs unwirksam. Hintergrund sind umstrittene Websites wie genealogie.de und andere, die ihre Nutzer mit Rechnungen und Mahndrohungen überraschten.

Klausel ungewöhnlich und überraschend 

Das Amtsgericht München hat in seiner Entscheidung vom 16.01.2007 ( Az.: 161 C23695/06) festgehalten, dass diese Klausel ungewöhnlich und überraschend ist. Der Internetnutzer konnte daher mit einer kostenpflichtigen Leistung nicht rechnen. Das berichten H E Y E R S Rechtsanwälte aus Osnabrück in ihrem Newsletter.

Kostentragungspflicht versteckt

Im vorliegenden Fall hatte der Anbieter die Berechnung der Lebenserwartung angeboten, die aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse errechnet wurde. Unterhalb der Eingabemaske war ein Link zu den AGBs angebracht. Darunter befand sich der Anmeldebutton. Durch ein gesondertes Anklicken der AGBs mussten dies abzeptiert werden, denn ohne Anklicken war eine Anmeldung nicht öglich. Unterhalb des Anmeldebuttons wurde die Kostentragungspflicht in einem mehrzeiligen Text versteckt, indem auch auf die Kosten von 30 Euro ingewiesen wurde.

Kosten-Aufschlüsselung  in AGBs versteckt

Die genaue Aufschlüsselung dazu befand sich jedoch innerhalb der AGBs. Das Amtsgericht entschied, dass die Regelung in den AGBs nach den gesamten Umständen, dem Aufbau und dem äußeren Erscheinungsbild der Website so ungewöhnlich und daher überraschend sei, dass dies zur Unwirksamkeit der betreffenden Klausel führe. Somit besteht keine Kostentragungspflicht bei solchen überraschenden Klauseln.

(Visited 26 times, 3 visits today)
Zum Thema.:  Fragen und Antworten bei Online-Marketing-Berater
Über Andreas Hasenkamp 6432 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*