Konzept und Platznot Themen bei Jahresversammlung des VfL Wolbeck

Münster-Wolbeck. Kontinuität und Konzept prägten die Berichte bei der Jahreshauptversammlung des VfL Wolbeck in seinem Jubiläumsjahr am Freitagabend in der Gaststätte „Kiepe“. Bei den derzeit 20 Jugend-Mannschaften gebe es seit zwei Jahren eine steigende Tendenz, so Daniel Graffe vor 19 anwesenden Mitgliedern des Fußball-Vereins.

 

Alle spielten in der Leistungsliga. Sechs Trainer habe man in die Vorlizenz-Stufe gebracht – gern sehe man noch weitere dort. Zum Konzept der Abteilung gehört es, dass der Verein auch interne Maßnahmen und eine Mediathek bietet. Jedes Kind solle die Chance haben, Fußball zu spielen. Erstmals habe man dank Unterstützung durch Sponsoren vier Mannschaften zum Training ins Sauerland schicken können; im Sommer gebe es eine Wiederholung.Für die Damen berichtete Ute Runtenberg von einem soliden sechsten Platz der ersten  Mannschaft; die U13 und  U17 spielten gut mit. Zum Konzept gehöre es, „möglichst viele Leistungsträger“ auszubilden. Bei den Herren lobte Michael Beitelhoff die Arbeit des scheidenden Trainers Thomas Fuchtmann in den letzten drei Jahren. Man habe in der Landesliga trotz der kritischen Lage sechs Wochen vor Saisonende „viele tolle Erfahrungen“ gemacht.Keine greifbaren Fortschritte konstatierte Hessel bei der Platzsituation. „Die Signale sind positiv. Das ist aber auch alles“, resümierte er und fügte hinzu: „Gewollt ist das von allen“. An eine vierte Mannschaft sei mangels Platz nicht zu denken, sagte Michael Beitelhoff in seinem Bericht zum Herren-Fußball. Dabei würden gern mehr Fußballer auch spielen, was bei drei Mannschaften aber nicht geht. „Wir sind wirklich am Limit“, so Hessel. Vielleicht müsse man mal im Friedenssaal trainieren?Schatzmeister Thomas Sechelmann konnte einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen. Man sei über jede Kleinspende froh. Alles helfe, den Spielbetrieb stabil zu halten.
Dank für „ganz hervorragende Arbeit“ sprach Hessel für die Festschrift zum 100. Jubiläum Hans Konrad aus. Die Festschrift, so Geschäftsführer Uwe Meyer, sei „sehr, sehr gut angekommen“.
„So einstimmig geht’s selten“, kommentierte Hessel die Bestätigung des 2. Vorsitzenden, Alfons Natrup, für zwei Jahre. Genauso einstimmig ging es dann weiter:   Sechelmann bleibt Schatzmeister,   Beitelhoff Leiter der Abteilung Herrenfußball Senioren. Kooptierte Vorstandsmitglieder für die Jugend bleiben   Graffe und Frank Müller-Kersting. Zu Andreas Westenberg als Kassenprüfer stößt Manfred Fischer.
Nächste Station im Jubiläumsjahr des Vereins ist am 24.4. das Ehemaligen- und Aktiven-Treffen.

(Visited 28 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Bürgerschützen-Corps feierte in der 'Dorfschenke'
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*