Konsequent gegen Stalking vorgehen

Münster.- Belästigen, verfolgen, terrorisieren und bedrohen – "Stalking" wird immer mehr Thema. Speziell für Münster hat der Arbeitskreis Gewaltschutzgesetz jetzt ein Faltblatt aufgelegt, das Stalking-Opfern hilfreiche Tipps an die Hand gibt.  Überdies informiert die Broschüre mit einem Adressteil über Beratungsstellen.

Liebeswahn, Macht, Rache sind nicht allein männliche Motive für die penetrante Verfolgung. Auch Frauen greifen zu Stalking, sind Täterinnen, quälen ihre Opfer. Doch in den meisten Fällen ist ein Mann der Stalker und eine Frau sein Opfer. Aus diesem Grund  richtet sich das Faltblatt vor allem an Frauen. Nützlich sind die Informationen indes auch für indirekt Betroffene – Angehörige, Freunde, Arbeitskollegen, Helfende.

Der Arbeitskreis Gewaltschutzgesetz ist ein Team von VertreterInnen aus Frauenhäusern, Beratungsstellen, Polizei, Justiz, Medizin, Sozialamt, Kommunaler Sozialer Dienst und  städtischem Frauenbüro. Erhältlich ist das Faltblatt  im Frauenbüro im Stadthaus 1, in der Stadtbücherei und vielen weiteren Stellen in Münster.

(Visited 29 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Deutsch-Lernen bei Stadtrallye und Inlineskaten in Münster
Über Andreas Hasenkamp 6432 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*