Kompetenzfelder: Münster punktet bei ersten Landeswettbewerben

Münster. Um Münster auf die neue Förderpolitik des Landes NRW („Stärken stärken“) und die Wettbewerbsverfahren bei Projektförderungen vorzubereiten, hatte die Wirtschaftsförderung Münster (WFM) im Jahr 2007 bei der Prognos AG eine Analyse zu den Kompetenzfeldern des Standorts mit in Auftrag gegeben. Erste Erfolge dieser sogenannten „Clusterbildung“ sind nun bereits zu verzeichnen, teilt die WFM am 31.03.2008 mit:

Beim Wettbewerb des Wirtschaftsministeriums im Kompetenzfeld Lacke & Farben (CheK.NRW) hat eine unabhängige Jury die Projektidee aus Münster und dem Münsterland positiv bewertet, so dass das Land NRW Fördergelder in sechsstelliger Höhe ankündigte.

Auch im Gründungsbereich war Münster erfolgreich. Ein durch die Handwerkskammer eingereichtes Projekt „Initiative Unternehmerinnen“ überzeugte die Jury. Diese Regionalpartnerschaft wird maßgeblich von der Initiative „Frau & Wirtschaft im Münsterland“ unterstützt. Die Förderung läuft hier über drei Jahre.

Im Wachstumsmarkt Gesundheitswirtschaft ist Münster ebenfalls hervorragend aufgestellt. Mindestens 14 aktuelle Wettbewerbsbeiträge kommen aus Münster. Laut der Prognos-Analyse ist die Westfalenmetropole auf insgesamt fünf Kompetenzfeldern in Forschung und Entwicklung sowie bei der Anzahl von Firmen und Beschäftigten überdurchschnittlich vertreten. Dabei handelt es sich um die Bereiche Lacke & Farben, Nanobioanalytik (insbesondere auf dem Gebiet der Medizintechnik und der pharmazeutischen Industrie), medizinische Prävention, Geoinformatik und wissensintensive Dienstleistungen.

(Visited 55 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*