Kommunale Entwicklungszusammenarbeit: Anträge in Münster jetzt stellen

Teilen heißt kümmern!

„Münsters Welt ist nicht genug“ / Veranstaltungsreihe des Beirates für kommunale Entwicklungszusammenarbeit / Antragsfrist endet am 31. Juli

Münster (SMS). „Münsters Welt ist nicht genug“ ist in diesem Jahr das Thema der entwicklungspolitischen Veranstaltungsreihe des Beirates für kommunale Entwicklungszusammenarbeit der Stadt Münster. Die Reihe findet vom 1. November bis 15. Dezember statt.

Schulen, Vereine, Gruppen, Initiativen und Organisationen aus Münster sind eingeladen, sich mit einem Beitrag zu beteiligen. Noch bis zum 31. Juli können Interessierte Anträge einreichen. Für Projekte können Zuschüsse bis zu 500 Euro beantragt werden.

Im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe steht das Ziel Nr. 11 der nachhaltigen Entwicklungsziele, die die Vereinten Nationen im Jahr 2015 verabschiedet haben. Städte und Gemeinden sollen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig sein, heißt es in den Beschlüssen der UN. Auch die Stadt Münster hat in ihrer Nachhaltigkeitsstrategie „Agenda Münster 2030“ dieses Ziel mit vielfältigen Konzepten und einem konkreten Maßnahmenkatalog verankert.

Bezahlbarer Wohnraum, Grundversorgung für alle, nachhaltige Verkehrssysteme und die Senkung der Umweltbelastung sind nur einige Ziele, die bis 2030 in Münster erreicht werden sollen. Jedoch reicht der ausschließliche Blick auf die eigene Stadt, das eigene Land, den eigenen Kontinent nicht aus, um Lösungen zu finden für die weltweiten Armuts- und Gerechtigkeitsprobleme, die Ressourcenfragen und den beschleunigten Klimawandel.

Entwicklungszusammenarbeit bedeutet, über den Tellerrand zu schauen, globale Zusammenhänge zu erkennen und gemeinsam mit Partnern im so genannten Globalen Süden Lösungen für eine nachhaltigere Welt zu finden. In der Reihe „Münsters Welt ist nicht genug“ sollen daher – auch über die zahlreichen internationalen Kontakte von Stadt und Zivilgesellschaft – Erfahrungen, Lebenslagen, Konzepte und erfolgreiche Lösungsansätze zum Ziel Nr. 11 „nachhaltige Städte und Gemeinden“ vorgestellt werden.

Informationen zur Reihe und den Fördermöglichkeiten gibt es in der Geschäftsstelle des Beirates im Amt für Bürger- und Ratsservice. Ansprechpartnerin ist Susanne Rietkötter, Tel. 02 51/4 92-33 26, rietkoetter@stadt-muenster.de  Online-Informationen im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/entwicklung