Knapp 40 Vereine und Gruppen ziehen beim großen Festumzug zum Jubiläum durch Wolbeck

Münster-Wolbeck. So einen Umzug hat Wolbeck noch nicht gesehen: knapp 40 Vereine, Gruppen und Institutionen versammelten sich um zehn Uhr im Hof des Drostenhofs. Zunächst ging es einzeln für ein Foto der Repräsentanten jedes Vereins auf die Treppe zum Herrenhaus, dann auf das große Podest zum größten aller Gruppen-Fotos mit etwa 250 Beteiligten.

Breite Basis des Engagements

ABC Schützen bis Westfalenfleiss, dazwischen Löschzug und Spielmannszug, Förderkreis Drostenhof, Heimatverein, Bürgerforum, Rassegeflügel-Zuchtverein, Ökumenischer Eine-Welt-Kreis, AWO und Frauengemeinschaft Südost, Kolpingsfamilie und Seniorenclub der VHS, Kirchenchor, Jugendzentrum, VfL und TV Wolbeck, ZiBoMo und Alte Räuber und viele andere mehr zogen dann durch das Tor auf die Münsterstraße, wo schon der Hitze zum trotz etliche Zuschauer warteten. Dann ging es am Marktplatz entlang zur evangelischen Christuskirche. Dort wartete ein 21 Meter langes Geschichtspanorama Wolbecks: große Banner, die für den Festumzug und Festgottesdienst zum Wigbold-Jubiläum gemalt worden waren: Alle Wolbecker Schulen, das Achatiushaus, die evangelische Gemeindejugend und das Haus Wolbeck hatten sich beteiligt. Die Banner erzählen vom Wigbold-Recht, vom Schmied Brandhove, der Jan van Leiden die Königskette entriss, bis zur Episode von Wolbeck als Kneipp-Kurort. Pfarrerin Helga Wemhöner und Pastor Franz Westerkamp richteten Worte an die Teilnehmer.
Die Banner begleiteten den langen Zug, organisatorisch eine Meisterleistung, dann über die Münsterstraße in die Hofstraße, wo die Kolonne zur Kirche St. Nikolaus abbog.

Fotos vom Festumzug zum Wigbold-Jubiläum 2010 in der Rubrik Wolbeck

Bitte gib der Seite ein

Über Andreas Hasenkamp

Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Zeige alle Beiträge von Andreas Hasenkamp →