Klimastadt-Vertrag: Weitere Akteure verpflichten sich zum Klimaschutz 

Klimastadt-Vertrag: Weitere Akteure verpflichten sich zum Klimaschutz 
Jede Plakette steht für einen Beitrag zum Klimaschutz. Die Plakettenwand im Stadthaus 1 zeigt, welche Einrichtungen, Unternehmen, Akteurinnen und Akteure Beiträge für den Klimastadt-Vertrag unterzeichnet haben. Foto: Stadt Münster.

Klimastadt-Vertrag in Münster unterzeichnet

Münster (SMS). Weitere Unternehmen und Einrichtungen aus Münster haben am Mittwoch (17. April) gemeinsam mit der Stadtkämmerin Christine Zeller ihre Beiträge zum Klimastadt-Vertrag unterzeichnet und sich damit zu konkreten Maßnahmen zur Erreichung von Klimaneutralität verpflichtet.  Zu den Unterzeichnenden gehören das internationale Industrieunternehmen Armacell mit seinem Standort in Münster, die Sparkasse Münsterland-Ost, die Westdeutsche Lotterie mit Sitz in Münster, das Universitätsklinikum Münster sowie das Schloss Wilkinghege. 

Von der Produktion von Dämmstoffen zur Energieeinsparung, über CO2-Einsparungen in den eigenen Gebäuden bis hin zum Aufbau eines Klimaschutzmanagements: Die eingereichten Beiträge spiegeln wider, wie vielfältig die Handlungsspielräume genutzt werden. 

Die Stadt Münster mit allen Eigenbetrieben hat den Klimastadt-Vertrag bereits unterzeichnet. Ein Aktionsplan zeigt strategische Maßnahmen aus sechs Handlungsfeldern für Klimaschutz auf, die von Themenpaten und -patinnen aus der obersten Managementebene des Stadtkonzerns verantwortet werden. 

Im März ist die erste Fassung des Klimastadt-Vertrages zur Prüfung bei der EU eingereicht worden. Der Klimastadt-Vertrag wird erst zu Ende geschrieben sein, wenn Münster Klimaneutralität erreicht hat. Weitere Beiträge können jederzeit online eingereicht werden: www.klimastadt.ms. Hier kann auch der Klimastadt-Vertrag eingesehen werden.