Klaus Mindrup Schützenkönig der Nikolai-Bruderschaft 2011/2012

Münster-Wolbeck. Erneut fiel am Samstagnachmittag der Vogel am Schießstand einem Schützen zum Opfer, der es nicht darauf angelegt hatte.

Klaus Mindrup Schützenkönig der Nikolai-Bruderschaft

Mit dem 215. Schuss war das „Vogelschießen“ vorbei, Klaus Mindrup starrte entgeistert in den plötzlich leeren Schießkorb im „Busch“, und noch während ihn Patrick Ludorf und Christoph Langkamp auf ihren Schultern den begeisterten Gästen der Nikolai-Bruderschaft präsentierten, schweifte sein Blick mitunter ungläubig ins Leere. Die Freude stand ihm jedoch ebenso ins Gesicht geschrieben, und zu ihr gesellte sich bald noch Entspannung.
Mit Klaus Mindrup siegt ein Junggeselle – das findet beispielsweise Annegret Richter gut: einst war die Nikolai die Gruppe der Junggesellen, mit der Heirat  wechselt man in die Achatius-Bruderschaft.
Beim diesjährigen Schützenfest waren nun gleich mehrere Junggesellen ganz vorn mit dabei, neben Mindrup auch Oskar Lass und Christoph Langkamp sowie einer, der es ganz besonders ernst meinte: Patrick Ludorf. Der war auch Wunschkandidat von Markus Niehues, der eigens ein Plakat gefertigt und den ganzen Tag mitgetragen hatte.

Auch Fachleute überrascht

Noch waren deutlich weniger Schüsse gefallen als in den Vorjahren, Kaiser Ralf „Jabba“ Bendel hatte entspannt geschossen. Dann trat Mindrup an. War der Ausgang absehbar? Ja, meint Bendel: Sein Schuss habe das Holz gespalten. Nein, meint Richard Natrup, immerhin aktueller König der Achatius. Auch Mindrup sah es nicht kommen, und der ist ist Jagdschein-Besitzer und erfahrener Schießwart. Jedenfalls fiel der Vogel, Ludorf blickte überrascht ins Leere, Mindrup nicht minder. Die Brüder, Überraschungen gewohnt, stellten sich schnell darauf ein, lang war die Schlange der Gratulanten und Gratulantinnen, Niehues änderte sein Plakat auf „Klaus unser neuer König“.

Kaiser hängt Mindrup die Königskette der Nikolai-Bruderschaft um

Kaiser Gerald Plenter, ungeplanter Schützenkönig des Vorjahres, hängte Mindrup die Königskette um, der 1. Scheffer, Holger Wemhoff zählte ihm das Unterstützungsgeld in den Zylinder-Hut, dann ging es die Straße Am Steintor entlang zum Drostenhof, Oberst Rainer Schulz und Klaus Markfort hoch zu Roß vornan, gefolgt vom Spielmannszug des Löschzugs Wolbeck der Freiwilligen Feuerwehr Münster und dem Kolping-Blasorchester, hinterdrein Offizierscorps und Schützenbrüder. Im Park warteten schon die Damen zum Büschkes-Anstecken, auch Königin Yvonne Hülsmann.

Dem zweiten Klaus in der Reihe der Schützenkönige der Nikolai stehen einige Fernreisen bevor. Vor einer Woche hat er an der FH Steinfurt seinem BA gemacht, im Oktober tritt der einstige Lehrling von Elektro Guderian an der TU München ein Master-Studium „Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen“ an. Er wolle sowieso häufig nach Münster kommen, meinte Mindrup, seine Freunde seien ihm sehr wichtig. Zum Oktoberfest komme er auch. Dem in Wolbeck, am 15. Oktober.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*