kfd in St. Agatha freut sich auf Programm für 2020

Team der kfd in St. Agatha. Foto: A. HAsenkamp.

Junge kfd stärkt Verein

Münster-Angelmodde. Gern hörten die Damen der kfd am Kirchort Sankt Agatha in Angelmodde am Donnerstag den Rückblick auf das verflossene Jahr – einige Highlights von 2019 stehen auch 2020 auf dem Programm, andere kommen hinzu. Die Jahreshauptversammlung drehte sich nicht nur um Geselliges und Freizeit, sondern auch um Kultur, Praktisches und kirchliche Themen.

So hörten sie 2019 einen Vortrag über die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Rente, nahmen am Weltgebetstag in der evangelischen Friedenskirche Teil, besuchten eine Ausstellung über das Gehirn, veranstalteten Mai-Andachten und stellten ein Spargelessen mit Selberkochen auf die Beine – das gab einige begeisterte Kommentare. Viel Vorfreude richtet sich auf die Mittsommernachts-Feier, die 2020 wieder auf dem Programm steht.

Die Versammlung wählte unter Wahlleiterin Mechtild Kahlenborn ein neues Team. Mehrere wirken gern weiter im Hintergrund; andere kandidierten erneut; manche wurden zum ersten Mal ins Team gewählt. Neu sind Conny Otto, die sich mit dem Ende   ihres Berufslebens dazu entschloss, Jutta Beukenberg, Agnes Salomo und Barbara Wensel sowie – in Abwesenheit gewählt – Ruth Quentmeyer.  Wensel und Quentmeier gehören zur Jungen kfd. Sprecherin bleibt Conny Stockel, Kassiererin Annemarie Rettig und Monika Ruwe wurde in Abwesenheit erneut zur Schriftführerin gewählt. Hinzu kommen Renate Loerwald und Gaby Honkomp. Kassenprüferinnen sind diesmal Gismara Laarmann und Bernadette Klenner.

Das Team ist damit altersmäßig sehr gemischt – so wie sich die Angelmodderinnen das gewünscht hatten. Vor Jahren lag die Mitgliederzahl bei knapp unter 100, inzwischen sind es 124. Das ist maßgeblich der neu gegründeten Jungen kfd zu verdanken. Die hat zum Teil ein eigenes Programm, das besonders auf kleine Kinder und Mütter zielt, zum Teil nimmt sie an den anderen Aktivitäten teil. Gern hätten sie bei ihrem Nikolausfeier mehr von den Älteren begrüßt.

Zu Beginn hatte Stockel den Corona-Virus angesprochen. Man richte sich nach den Empfehlungen und sei „im grünen Bereich“: kein Händeschütteln, stündliches Lüften und man sitze sich nicht direkt gegenüber. Und man wolle nach einer Stunde durch sein mit dem Programm. Das schafften sie auch locker und lüfteten wieder.

Nach Abschluss des offiziellen Teils der Jahreshauptversammlung berichtete Mechthild Kahlenborn, Mitglied der Bischöflichen Frauenkommission im Bistum Münster, von deren Tätigkeit. Auch ein zweites Mitglied der Angelmodde kfd ist dort Mitglied, Maria Lewe.

Hinweis

Bei einem geistlichen Themenabend zu Frauen in der Kirche wurden Positionen der kfd verlesen. Siehe

https://www.bistum-muenster.de/startseite_aktuelles/newsuebersicht/news_detail/geistlicher_themenabend_zu_frauen_in_der_kirche/

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*