Kaufleute-Kulturpreis “Die Putte” für Barbara Stollberg-Rilinger

Im Laufe ihrer Wissenschafts-Karriere hat Barbara Stollberg-Rilinger viele Auszeichnungen bekommen. Die herausragendste wurde ihr 2005 verliehen: Der mit 1,5 Mio. Euro höchstdotierte Gottfried Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Jetzt kann sich Prof. Barbara Stollberg-Rilinger auf eine weitere Anerkennung freuen.

Und mit ihr das Wissenschaftsteam der Uni Münster. Die Kaufmannschaft der Salzstraße dankt für das Engagement und für die Phantasie, mit der die Historikerin die kulturelle Ausstrahlung der Stadt Münster beflügelt hat. Und zeichnet sie mit der Putte aus. Eine kleine goldene Nachbildung einer Figur aus dem Firmament des Erbdrostenhofes.

Münster in die erste Reihe gestellt

Die Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit am Historischen Seminar und das Wissenschaftsteam der Universität Münster haben für das Cluster „Religion und Politik“ die Exzellenzinitative der Bundesrepublik errungen und Münster damit in die erste Reihe der deutschen Wissenschaftsstädte gestellt. Ein Verdienst, den die Kaufleute mit der kleinen, feinen güldenen Figur wertschätzen.

Religion und Politik verwoben

Religion und Politik, heißt es in der Begründung, seien eng miteinander verwoben und stünden doch im stetigen Spannungsverhältnis. „Kaum eine Stadt legt ein umfassenderes Zeugnis für diese Spannungen ab als Münster – Stadt der Wiedertäufer, des Westfälischen Friedens, der Steinschen Reformen und Ort des mutigen Auftreten des Kardinals von Galen gegen das Nazi-Unrechtsregime.“

Das Thema des erfolgreichen Clusters richte zugleich das Augenmerk auf eine der besonderen Stärken dieser Stadt: Das Ringen um ethische Glaubwürdigkeit und einen Dialog zwischen Religion und Politik, das sich wie eine Goldader durch die Geschichte dieser Stadt ziehe, in der als Botschaft des Westfälischen Friedens das „Pax optima rerum“ formuliert wurde.

Ein Kaufmann würde in der modernen Sprache des Handels sagen: Das Exzellenzcluster betrifft unmittelbar die Kernkompetenz dieser Stadt. Sein Erfolg, seine Auszeichnung als deutsche Wissenschaftselite seien daher ein Glücksfall für Münster im doppelten Sinne.

Die anderen Preisträger

Die Putte wird in feierlichem Rahmen am 18. Juni im Erbdrostenhof  überreicht Prof. Stollberg-Rilinger befindet sich dann als Trägerin in der guten Gesellschaft von Prof. Dr. Klaus Bussmann (1997),  Prof. Konrad Hünteler (1999),  Dr. Götz Alsmann (2001),  Prof. Dr. Manfred Schneckenburger (2004) sowie Rita Russek und Leonard Lansink (2006).

(Visited 112 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*