Katholikentag: Wolbeck und Gremmendorf beherbergen Gäste in Grundschulen

Sechs vom Organisationsteam des Katholikentags für Gremmendorf und Wolbeck in der Gemeinde St. Nikolaus Münster.
Freuen sich auf Gäste und viele Helfer in Gremmendorf und Wolbeck: Manuela Budeus, Thomas Hußmann, Heidrun Strothoff, Katrin Burkötter, Anne Unbehaun und Richard Schu-Schätter. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Gremmendorf. Es ist schön, Gäste in Münster zu haben und Gastgeber zu sein – so wirbt das Orga-Team der Gemeinde St. Nikolaus Münster um Helfer für die Zeit des Katholikentages.
Vom 9. bis 13. Mai wird die Idaschule in Gremmendorf 170 Gäste aufnehmen, die Nikolaischule in Wolbeck 240, so die Schätzung. Gruppen kommen, Familien oder Einzelne. Tagsüber und teils bis später in die Nacht werden die Gäste ausgeflogen sein, um einige der über 1000 Veranstaltungen zu besuchen.
Danach und davor sind Helfer gefragt. Ein Info-Blatt zeigt, dass die Helfer sich gezielt für einzelne oder mehrere Tage und überschaubare Aufgaben engagieren können. Etwa fünfzig Helfer seien je Standort nötig; gern verteile man die Aufgaben „auf viele Schultern“, so Pastoralreferent Thomas Hußmann. „Schön, zu wissen: wir werden Gäste haben“, sagt Hußmann.

Schlafgelegenheiten bringen die Gäste selbst mit, auch Geschirr und Besteck für die einzige Mahlzeit, die sie in den Schulen erhalten. Ein Caterer liefert an, Helfer arrangieren die Lebensmittel für ein Frühstücks-Buffett, kochen Kaffee und Tee dazu. Frühstück gibt es von 6.30 bis 9 Uhr, danach wird zugemacht bis 18 Uhr. Ein wenig Aufräumen fällt an, aber die Reinigung übernehmen Dienstleister. Eine Ein- und Auslasskontrolle gibt es aus Sicherheitsgründen. Ein Nachtdienst soll Nachzügler ins Gebäude lassen, im Gebäude patrouillieren. Die Aufteilung lässt Zeit, selbst zum Katholikentag in Münster zu gehen, vielleicht ausgestattet mit den frischen Tipps der Gäste. Helfer bekommen als Dankeschön auch Tickets.

Zum Thema.:  Bibelmuseum der WWU beim Katholikentag

Gesprächsgelegenheiten beim Katholikentag in Mnster 2018

Bei allem sei nicht zuletzt Gelegenheit zum Gespräch, zum Austausch von Informationen, Ortskundige geben Orientierung. So kennt der sichtlich begeisterte Pastoralreferent Thomas Hußmann das vom Katholikentag in Berlin, dort als Gastfreundschaft „mit Berliner Schnauze“ und guten Tipps. „Es soll schon auch den Helfern Spaß machen“, sagt Manuela Budeus. Zum Team gehören auch Heidrun Strothoff, Katrin Burkötter und Anne Unbehaun sowie Pastoralreferent Richard Schu-Schätter.
Die ersten Rückmeldungen sind schon da, freut sich Schu-Schätter. Bis Mitte April kann man sich melden. Danach wird das Orga-Team sich um etliche Details kümmern, von der Aufteilung der Gäste auf die Klassenzimmer bis zum Info-Abend für Helfer. Und eine Hygiene-Schulung bekommt das Team auch noch.
Die Info-Zettel mit Anmelde-Formular gibt es zum Herunterladen auf st-nikolaus-muenster.de, gedruckt in Kirchen, Pfarrbüros, Büchereien, bei Ärzten und beim TV Wolbeck.

Schon vorab hatte eine Suche nach privaten Unterkünften für einzelne Personen begonnen. Die sei in St. Nikolaus Münster positiv erlaufen, so Hußmann. Im Publicandum von St. Clemens Hiltrup heißt es: „Für die vielen Übernachtungsgäste während des Katholikentages haben sich inzwischen genügend Gastgeber gefunden.“ Auch in Hiltrup sucht man noch Helfer für die Gemeinschaftsquartiere.

(Visited 35 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6469 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*