Kaffeeversuchsküche im Stadtmuseum – Abwechslungsreiches museumspädagogisches Programm

Münster.- Die "Kaffeeversuchsküche" im Stadtmuseum Münster ist ab sofort für alle Schülerinnen und Schüler geöffnet. Begleitend zur Ausstellung "Kaffee – ernten – rösten – mahlen" bietet das Stadtmuseum ein abwechslungsreiches museumspädagogisches Programm für Schüler aller Altersstufen an. Termine für einen Schulausflug in die "Welt des Kaffees" können unter der Telefonnummer 4 92-45 03 individuell vereinbart werden.

Kaffeeversuchsküche im Stadtmuseum – Abwechslungsreiches museumspädagogisches Programm zur Ausstellung "Kaffee – ernten – rösten – mahlen"
Neben den praktischen Erfahrungen beim Rösten und Schmecken, steht auch alles weitere Wissenswerte rund um den Kaffeegenuss auf dem Programm. Die Schüler experimentieren mit Kaffee-Ersatzstoffen aus Zichorie und Gerstenschmalz und rösten ihren eigenen Kaffee. Anschließend wird die Gersten-Roggenmischung in einer Schoßmühle gemahlen, aufgebrüht und in geselliger Runde getrunken.

Bei einem Rundgang durch die Ausstellung werden die Schüler an die Geschichte des Kaffeeanbaus und seiner Verbreitung herangeführt. Weltwirtschaftliche Zusammenhänge und die Probleme der kaffeeerzeugenden Länder kommen dabei altersgerecht zur Sprache. Die schwierige soziale und ökonomische Situation der Kleinbauern und die Bedeutung fair gehandelten Kaffees sollen so für die Schüler nachvollziehbar werden.

Die Einführung des Kaffees in Deutschland und die rasante Entwicklung der Kaffeekultur ist aus vielen Gründen auch für Schüler interessant. Die Ausstellung führt mit einer Fülle von Exponaten und Inszenierungen anschaulich die wichtige Rolle des deutschen Alltagsgetränks Nummer 1 in der Region Westfalen vor Augen. Mit dem Siegeszug des Kaffees in die deutschen Tassen seit dem 18. Jahrhundert geht auch die Zeit des Warmbiers und der Breie als Morgenmahlzeit zuende. Das Butterbrot zur Tasse Kaffee wird zum üblichen Frühstück.

Ausstellungsstücke wie der Nachbau des Melitta-Urfilters, mit dem die Hausfrau Melitta Benz 1908 die Kaffeezubereitung revolutionierte, lässt Ablauf und Entwicklung der Kaffeeverarbeitung greifbar werden und zeigt den Einfluss der Kaffeeleidenschaft auf die westfälische Industrie. Geschichten über "Ersatzkaffee" – vielen Schülern als Kinder- oder Malzkaffee bekannt – berichten von sozialen Unterschieden und unterschiedlichen Konsummöglichkeiten der Ober- und Unterschichten in den vergangenen Jahrhunderten.

Der Besuch in der "Kaffeeversuchsküche" bildet den unterhaltsamen Abschluss des Programms. Die Möglichkeit, den eigenen Getreidekaffee mit richtigem Bohnenkaffee zu vergleichen, bleibt allerdings den älteren Jugendlichen vorbehalten.

(Visited 40 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*