Kabarett Buschtrommel im Kulturbahnhof Hiltrup Steuer-Stories und Milliardärs-Probleme Teil des Programms "Dumpf ist Trumpf"

Kabarett Buschtrommel im Kulturbahnhof Hiltrup Steuer-Stories und Milliardärs-Probleme Teil des Programms "Dumpf ist Trumpf"
Kabarett Buschtrommel im Kulturbahnhof Hiltrup

Zuletzt aktualisiert 28. Mai 2018 (zuerst 26. Mai 2018).

Münster-Hiltrup. Das Kabarett „Die Buschtrommel“ füllte am Samstagabend den Kulturbahnhof Hiltrup, trotz Wärme und Fußball-Finale: Britta von Anklang und Andreas Breiing zollten den Zuschauern Respekt sagten Schmeichelndes zum „Luftkurort Hiltrup“.
Mit Rap geht es los im von einigen Nummern Kleinkunst auf höchstem Niveau geprägten Programm „Dumpf ist Trumpf“. Da versetzt Britta von Anklang die Gäste in die schwülstige Opernwelt von Wagner: Die „Flinten-Uschi“ besingt ihren Kampf mit Angela und AKK, in der Hand ein Beidhänder-Schwert, auf dem Kopf einen Stahlhelm.
Rappen kann Andreas Breiing, freilich etwas westfälisch holprig, eine Spitzenleistung ist er als umweltpolitischer Srecher der AfD: Der wendet sich gegen allerhand „undeutsches“ Getier in deutschen Zoos, die Lösung liegt auf der Hand. Weg mit dem Schimpansen, auf dass Hase und Igel ihren angestammten Platz wieder einnehmen mögen. Breiing steigert sich in die Rolle: da bricht die Mimik, die Gestik Hitlers durch, die Raserei steigert er optisch durch Ankleben eines einschlägig bekannten Bärtchens. Das freilich will partout nicht an der Oberlippe des exaltierten Orators halten – so kommt ein deftiger Schuss Slapstick hinzu. Man lacht sich schief im Kulturbahnhof.
Gern verknüpfen die beiden zu einem Thema zwei Ansätze: Der Spitzensteuersatz wird einmal historisch verfolgt in seinem Sinkflug von über 90 Prozent anno 1948 auf weit unter 50 Prozent unter Rotgrün – und dann gibt von Anklang die Superreiche, die nicht wirklich weiß, wohin ihr vieles Geld soll. Wenn sie „die Geißens“ trifft: „nett, aber arm“. An ihrer Seite macht Breiing dann den kleinen Sohnemann, der beim Brötchenholen schon mal die Bäckerei aufkauft.
Daneben geht’s beim Duo noch um „Emanzipations-Mist“, den Astralkörper Breiings, von Anklang tanzt spanisch und um Türken in Deutschland, die Erdogan wählen: „Das ist, wie wenn Freilandhühner für Käfighaltung demonstrieren“.

 

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Vom Broadway zum Bückling: Lola Blau in Hiltrup aufgeführtMünster-Hiltrup. Freud und Leid mitfühlen, die Gelegenheit bot am Freitagabend im Kulturbahnhof Hiltrup die Aufführung von Georg Kreislers „Heute Abend: Lola Blau“. Begeistert vom Leben am und für das Theater freut sich die Schauspielerin im Österreich der 30er Jahre auf ihr erstes Engagement: die Machtergreifung des Nationalsozialismus treibt die junge…
  • Musikkabarett mit Brieden und Waschk im KulturbahnhofMünster-Hiltrup. „Ah“ und „Oh“, Jubel und emporgereckte Arme – das Duo Thomas Brieden und Winfried Waschk hat seine Gäste im Hiltruper Kulturbahnhof schnell auf Touren gebracht. Musikkabarett boten die zwei am Freitagabend in „schöner, kleiner, feiner Runde“, wie Waschk sagt. Denn das Publikum ist an Zahl überschaubar, dafür haben die…
  • 'Die Kollektion' dynamisiert auf zwei BühnenMünster-Hiltrup. Theater ist etwas anderes als Literatur; eine Inszenierung nicht ihre lineare Umsetzung. Das zeigte am Montag- und Dienstagabend die Art der Aufführung, die das Theaterlabor Münster im Kulturbahnhof Hiltrup darbot. „Die Kollektion“ des englischen Dramaturgen Harold Pinter ist die Vorlage, ein ernüchterndes Verwirrspiel um Wahrheit und Unwahrheiten, um die…
  • Doppelte Ehe-Komödie im Kulturbahnhof vom Theaterlabor inszeniertMünster-Hiltrup. Das Theaterlabor probierte es am Donnerstag im Kulturbahnhof mit gleich zwei Komödien – von zwei Größen ihres Fachs. Nach Neil Simon ist in New York sogar ein Theater nahe dem Broadway benannt.  In „Besuch aus der Vorstadt“ wartet die Hochzeitsgesellschaft nur   auf die Braut, doch die hat sich eingeschlossen,…
  • Harte Saiten einer musizierenden KabarettistinMünster-Hiltrup. Nur weil eine Frau Musikerin ist und unter anderem Singen kann und Klavier spielt, muss sie noch lange nicht „zart besaitet“ sein. Julia Hagemann bot am Freitagabend im Kulturbahnhof Musikkabarett. „Zart besaitet sollten wir nicht sein“, erklärte zur Begrüßung Annette Paßlick-Wabner von der Kulturbühne Hiltrup an der Seite von…
Follow by Email
RSS