Junges Kolleg der NRW-Akademie der Wissenschaften

Münster. Erneut werden zwei Nachwuchswissenschaftler aus Münster in das "Junge Kolleg" der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften aufgenommen.

Dr. Anja Bettenworth vom Institut für Klassische Philologie und Dr. Bernd J. Hartmann vom Institut für öffentliches Recht und Politik der Westfälischen Wilhelms-Universität gehören zu den elf jungen Forscherinnen und Forschern, die der nordrhein-westfälischen Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart am Mittwoch, 16. Januar 2008, in Düsseldorf beim Neujahrskonzert der Akademie als neue Mitglieder des Kollegs vorstellt.

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften strebt mit dem Jungen Kolleg eine umfassende Förderung der zukünftigen Spitzenforschung an. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler werden fachlich, finanziell und ideell unterstützt. Die Mitglieder des Jungen Kollegs haben Gelegenheit, ihre Forschungsprojekte in interdisziplinären Arbeitsgruppen unter dem Dach der Akademie zu diskutieren, sich mit etablierten Wissenschaftlern auszutauschen und die Möglichkeiten der Akademie für ihre Forschungen zu nutzen.

Mit Unterstützung der Stiftung Mercator werden insgesamt 30 Nachwuchsforscher an das Kolleg berufen, die ein jährlich mit 10.000 Euro dotiertes Stipendium erhalten.

Die ersten 13 Kollegiaten waren vor genau einem Jahr berufen worden, darunter drei aus Münster: Dr. Agnes Flöel von der Klinik und Poliklinik für Neurologie, Dr. Mirja Lecke vom Slavisch-Baltischen Seminar und Dr. Tilman E. Schäffer vom Physikalischen Institut der WWU. Zusammen mit der jetzt berufenen Philologin Dr. Anja Bettenworth und dem Juristen Dr. Bernd J. Hartmann ist die Universität Münster damit im Jungen Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften hervorragend vertreten.

Weitere Informationen: http://develop.servicesite.de/akdw//index_akdw.php Link: Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften (http://develop.servicesite.de/akdw//index_akdw.php)

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Die Philosophin Dr. Eva-Maria Jung (34) von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) ist gestern (Dienstag) Abend in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen worden. Die junge Geisteswissenschaftlerin ist Geschäftsführerin des Zentrums für Wissenschaftstheorie der WWU und gilt als Expertin für erkenntnis- und wissenschaftstheoretische Themen.…
  • Münster. Belohnung für vollbrachte Leistungen, aber auch Anreiz für künftige Anstrengungen sollen die Universitätspreise sein, die Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles beim Neujahrsempfang am 11. Januar im Schloss zu Münster für das Jahr 2007 verlieh.  Den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Lehrpreis der WWU Münster für 2007 teilen sich der…
  • Münster. Mit einem Sektempfang und dem âEurožobligatorischen" Nachwächterrundgang durch Münster wurden kurz vor Ostern die Neuankömmlinge des internationalen Erasmus Mundus Masterstudiengangs "Euro-Geospatial Technologies" in Münster begrüßt. Nach sechs Monaten in Spanien oder Portugal reisten die 20 Studierende an, um am Institut für Geoinformatik der WWU das zweite von drei Semestern…
  • Großer Erfolg für die Universität Münster: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat heute, 16. Mai, ein neues Graduiertenkolleg zum Thema "Vertrauen und Kommunikation" bewilligt. Damit existieren aktuell sieben der DFG-geförderten Promotionsschulen an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU). Wie der Sprecher des neuen Kollegs, Prof. Dr. Bernd Blöbaum vom Institut für Kommunikationswissenschaft, erläuterte,…
  • Münster/Hochschulen. "Lernst Du auch ordentlich?", "Schläfst Du auch genug?", "Isst Du auch vernünftig?": Studierende, die derartigen Fragen beim Besuch der Eltern aus dem Weg gehen möchten, sollten ihre Mütter und Väter zum "Elternalarm" einladen. Denn beim fünften Besuchs-Wochenende für die Eltern der Studierenden vom 29. bis 31. Oktober 2010 bleibt…
Follow by Email
RSS