Jobcenter-Messe etabliert sich als Forum für Arbeitgeber und Arbeitsuchende Angebot in Münster mit Foto- und Bewerbungsmappen-Service

Zuletzt aktualisiert 17. März 2018 (zuerst 10. März 2015).

Münster (SMS) Vor den Ständen der Aussteller bilden sich immer wieder Trauben von Besuchern. Sobald sich Gespräche zwischen Arbeitsuchenden und möglichen Arbeitgebern entspinnen, gesellen sich weitere Zuhörer dazu. Die Stimmung ist gut bei der zweiten Jobcentermesse im elften Obergeschoss des Stadthauses 2 am Ludgeriplatz in  Münster. „Wir haben allein heute Vormittag schon knapp zehn unserer Kunden in Arbeit gebracht“, freut sich Katharina Wieczorek vom Arbeitgeber- und Vermittlungsservice des Jobcenters Münster. Sie hat die Messe mitorganisiert. „Die Leute wurden vom Fleck weg engagiert. Einer kann sofort morgen als Staplerfahrer anfangen.“

Tanja Heller, die eigens für den Tag engagierte Fotografin, hat rote Wangen. Im Nebenraum, wo die Kunden des städtischen Jobcenters Bewerbungsfotos erstellen lassen können, war schon Hochbetrieb. 39 Bewerberinnen und Bewerber hat Heller vor 12 Uhr bereits professionell abgelichtet. Viele haben nebenan gleich noch den Bewerbungsmappen-Check genutzt, den der Verein „Lernen fördern“ – ebenfalls im Auftrag des Jobcenters – anbietet.

Bei der Messe bekommen Jobcenter-Kunden die Chance, in angenehmer Atmosphäre mit Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen, sich zu präsentieren oder einfach nur Arbeitsmarktluft zu schnuppern. Viele nutzen das, das Stadthaus 2 zieht eine bunte Besucherschar an: ernsthaft und leichtfüßig, mehr oder weniger mutig, manche mit Sprachbarrieren, aber alle motiviert.

Gelegenheit für Begegnungen mit Arbeitgebern und Fachkräften

„Wir schaffen hier die Gelegenheit für positive Begegnungen“, so Simon Pietschmann, der verantwortliche Fachstellenleiter. Entsprechend positiv zeigen sich die Aussteller. „Bei uns ist viel los, mein Eindruck ist sehr gut“, sagt beispielsweise Philip Bartsch von der Firma pd Personaldienstleistungen. Sein Unternehmen war es, das den Staplerfahrer eingestellt hat. Die Arbeitgeber aus dem sozialen Bereich schätzen die Messe wegen der Gelegenheit, um dringend benötigte Fachkräfte für Pflegeberufe zu werben.

„Dies ist unsere zweite Jobcentermesse“, resümiert Jobcenter-Leiter Ralf Bierstedt. „Und wir stellen erneut fest, wie gut das Format passt.“

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster (SMS) Das städtische Jobcenter erweitert seinen Informations- und Bewerbungsservice für Arbeitsuchende im Erdgeschoss des Stadthauses 2 am Ludgeriplatz. Dazu wird das Ladenlokal, in dem sich zurzeit die Jobbörse befindet, ab Donnerstag, 24. November, umgebaut. Während des Umbaus informieren und beraten die Jobcoaches des Arbeitgeber- und Vermittlungsservice über Stellenangebote (Tel.…
  • Münster (SMS) Der Start ist gelungen: 30 arbeitslose Münsteranerinnen und Münsteraner haben eine gemeinnützige Arbeit aufgenommen, nachdem das städtische Jobcenter sich Anfang des Jahres erfolgreich um Fördermittel aus dem Bundesprogramm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" beworben hatte. Sie arbeiten bis zu 30 Stunden in der Woche und bekommen wenigstens den Mindestlohn…
  • Münster. Zwölf arbeitsuchende Mütter bereitet die städtische Volkshochschule zurzeit auf den Abschluss zur Staatlich geprüften Hauswirtschafterin vor. "Wer besteht, hat gute Chancen, einen adäquaten Job in der Region zu bekommen", sagt der neue Geschäftsführer des Jobcenters, Ralf Bierstedt. Qualifizierung von Jobcenter finanziert Das Jobcenter, in dem Stadt und Arbeitsagentur Münster…
  • Münster (SMS) Über erfolgreiche Strategien zur Arbeitsmarkt-Integration von Langzeitarbeitslosen diskutierten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der ersten münsterschen Arbeitsmarktkonferenz, die das städtische Jobcenter Münster ausrichtete. Im Mittelpunkt stand die Frage, welche Bedingungen geschaffen werden müssen, um Langzeitarbeitslose wieder in den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln. Zurück in den Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose Häufig…
  • Der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit sieht dringenden Handlungsbedarf, die Integrationsbemühungen für Flüchtlinge und Geduldete mit Arbeitsgestattung zu verbessern. In seiner heutigen Sitzung hat er eine Reihe von Empfehlungen beschlossen, die sich an Arbeitsagenturen und Jobcenter und weitere Adressaten gleichermaßen richten, heißt es in der Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit…
Follow by Email
RSS