Jazz auf Latein Kirchenchor der Friedenskirchen-Gemeinde meistert "A Little Jazz Mass"

Mit Verstärkung aus der Musikschule Wolbeck bestritt der Chor der Friedenskirche ein vielfältiges Programm. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Angelmodde. Groß war am Wochenende das Angebot an kirchlicher Musik, groß war dennoch das Interesse am Programm in der Friedenskirche in Angelmodde. Der Chor hatte sich das Werk „A Little Jazz Mass“ des sehr bekannten britischer Komponisten, Chorleiters und Sängers Bob Chilcott vorgenommen: „Klein und kurz“ sei es, so am Sonntagabend der Chorleiter Hans Hermann Wickel zur Einführung, aber „es hat es in sich“. Die 40 Sängerinnen und Sänger meisterten die Herausforderung in einer erfrischenden Darbietung von einiger Schwierigkeit.

Es handelt sich bei diesem Stück aus dem Jahr 2004 um die Vertonung einer Messe, in lateinischer Sprache. Chilcott schrieb sie für das Crescent City Choral-Festival. Seine Uraufführung hatte das Werk in einer Stadt, „die wie keine andere Stadt der USA mit dem Jazz verbunden ist: New Orleans“, ist beim Verband Deutscher Konzertchöre zu lesen. Die Jazz-Combo stellte ein Duo aus Lehrern der Musikschule Wolbeck, Hans-Dieter Otto am Bass und Peter Kräubig am Klavier.

Der Chor ergänzte das Kernstück seines Konzerts mit einer vielfältigen Auswahl von Vertonungen des Vater Unser-Gebeits auf Deutsch, Englisch und Französisch, Liedern vom Kirchentag in Stuttgart, den Wickel besucht hatte, und, zum Abschluss, mit Segen, wiederum in mehreren Sprachen. Den zahlreichen Besuchern der Friedenskirche in Angelmodde bot der Chor mehrere Gelegenheiten zum Mitsingen, etwa beim Kanon „Our Fahther“, komponiert von Wickel.

 

(Visited 78 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Raintown Ramblers begeistern mit Christian Bleiming
Über Andreas Hasenkamp 81 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Fotograf in Münster, NRW.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*