Israelischer Botschafter trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Münster ein

Israelischer Botschafter trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Münster ein
Oberbürgermeister Markus Lewe (l.) empfing Jeremy Issacharoff im Friedenssaal. Foto: Stadt Münster/Münsterview.

Zuletzt aktualisiert 19. Januar 2022 (zuerst 18. Januar 2022).

Oberbürgermeister Lewe empfängt Jeremy Issacharoff im Friedenssaal

Münster (SMS). Jeremy Issacharoff, Botschafter des Staates Israel in Berlin, ist am Dienstag, 18. Januar, in Münster zu Gast und hat sich im Friedenssaal ins Goldene Buch der Stadt eingetragen. Dort empfangen hat ihn Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe. Begleitet wurde Issacharoff von Itzik Yitzhak von der israelischen Botschaft.

Auch die Mitglieder der Studentenverbindung Rheno-Guestphalia, die sich für Toleranz und gesellschaftliches Engagement einsetzt, hatten Issacharoff nach Münster eingeladen. Nach dem Eintrag ins Goldene Buch beteiligt sich der Botschafter an deren Botschaftergespräch, das am Abend des 18. Januar zum 25. Mal stattfindet.

„Der Besuch von Jeremy Issacharoff baut unsere freundschaftlichen Beziehungen zu Israel weiter aus. Besonders wichtig ist uns auch eine lebendige Erinnerungsarbeit – insbesondere mit jungen Menschen“, sagte Oberbürgermeister Markus Lewe beim Empfang im historischen Rathaus. In seinem Abendvortrag will sich Issacharoff, der seit 2017 als Botschafter in Berlin im Amt ist, den diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel sowie Sicherheitsfragen im Nahen Osten widmen.

Münster und Israel sind auch verbunden durch eine Städtepartnerschaft mit Rishon LeZion. Seit 1981 besteht die Freundschaft mit der Stadt nahe des Ballungsgebietes Tel Aviv offiziell.