Integrations-AG kommt auch in Betriebe in Münster

Münster.- Die Arbeitsgruppe "Integration in das Erwerbsleben" der vom Rat eingerichteten Behindertenkommission lädt zur Mitarbeit ein. In dem Gremium wirken Behinderte, Vertrauensleute der Schwerbehinderten in Betrieben sowie Vertreter von Behörden und Beratungsdiensten mit. Eingeladen sind alle, die sich engagieren wollen. Vor allem sind auch Meldungen von Unternehmen, die Interesse an einem Besuch der AG haben, hoch willkommen. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 23.06.2006 mit.

Die Arbeitsgruppe entwickelt Ideen und Vorschläge, wie behinderte Menschen besser in die Arbeitswelt integriert werden können. Sie trifft sich in größeren Betrieben und Behörden zu Sitzungen, tauscht mit den jeweiligen Gastgebern Informationen aus und stellt Beratungs- und Förderleistungen für behinderte Beschäftigte und Arbeitgeber vor..

"Die Betriebe können bei solchen Besuchen gleich Vertreter von mehreren Fachdiensten – etwa der Fürsorgestelle, des Integrationsfachdienstes und der Agentur für Arbeit – kennen lernen und diese später direkt ansprechen, wenn sich weitere Fragen ergeben", erläutert Franz-Josef Sauer, der Sprecher der Arbeitsgruppe. In den Sitzungen stellen die Mitglieder der Arbeitsgruppe auch erfolgreiche Integrationsbemühungen vor. Diese sind zugleich Anregung, immer wieder neue Wege zu finden, um behinderten Menschen eine Chance im Arbeitsleben zu geben.

Weitere Information: Doris Rüter, Behindertenbeauftragte der Stadt, Tel. 4 92-50 27, Fax 4 92-79 01, E-Mail rueterd@stadt-muenster.de.

Bitte gib der Seite ein