Insolvenzen: Münster trotzt dem Landestrend

Teilen heißt kümmern!

Münste. Die Insolvenzen in Münster sind 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent zurückgegangen. Damit trotzt Münster dem landesweiten Trend, der einen Anstieg um 4,3 Prozent verzeichnete. Dies geht aus den Unterlagen des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik NRW hervor, die die Statistiker im Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung für Münster ausgewertet haben.

Insolvenzen: Münster trotzt dem Landestrend 

Danach gingen im vergangenen Jahr beim Amtsgericht in Münster 547 Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens ein. Dazu gehörten 146 Unternehmen, deren Zahlungsrückstände sich insgesamt auf knapp 62 Millionen Euro beliefen. 275 Beschäftigte waren von den Zahlungsschwierigkeiten der Unternehmen betroffen.

Aber nicht nur Unternehmen können in finanzielle Notlagen geraten. Seit der Insolvenzreform von 1999 ist es auch möglich, als Verbraucher Insolvenz anzumelden. In Münster beantragten im vergangenen Jahr 379 Verbraucher Insolvenz. Das waren 12, 3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Auch wenn die Zahl der Verbraucher-Insolvenzen deutlich höher war als die der Unternehmens-Insolvenzen, so blieben die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger mit 19 Millionen Euro deutlich niedriger.

Bei den übrigen 22 Insolvenzen handelte es sich um ehemals Selbstständige, die sich nicht eindeutig zuordnen ließen. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 01.04.2008 mit.