Website-Icon Wolbeck & Münster

Infos und Online-Service für Arbeitssuchende und Arbeitgeber

Münster/Arbeitsmarkt. Die Arbeitsgemeinschaft Münster (AMS) bietet jetzt auch einen umfangreichen Online-Service. Unter www.arge-muenster.de stehen auf ihrer neuen Homepage Informationen rund um Hartz IV sowie Formulare und Anträge zum Abruf bereit.

Arbeitsgemeinschaft im Internet

"Das Internet-Angebot ergänzt den Service für die Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld II", erklärt Ulrike Otto, Geschäftsführerin der AMS, in der Stadt und Agentur für Arbeit bei der Umsetzung von Hartz IV zusammenarbeiten. Gerade ihnen, aber auch Arbeitslosen, denen die Langzeitarbeitslosigkeit droht, können das Infopaket und der Download-Bereich Wege ersparen. "Je mehr online läuft, desto mehr zusätzlichen Freiraum gewinnen wir für die qualifizierte Beratung und Betreuung unserer Kunden", verspricht sich Otto weitere Verbesserungen in der AMS-Servicequalität.

Arbeitssuchende finden auf der Homepage Informationen über Förderangebote, die Langzeitarbeitslose auf ihrem Weg in Arbeit oder Ausbildung unterstützen. Wer wissen will, ob Anspruch auf Arbeitslosengeld II besteht, erfährt unter dem Stichwort "Hilfen zum Lebensunterhalt" alles Wesentliche über die Voraussetzungen und die Höhe der Leistungen und die erforderlichen Antragsunterlagen. Die benötigten Antragsformulare stehen unter "Service" gleich zum Download bereit. Außerdem werden in einem Lexikon wichtige Begriffe von "A" wie Antrag bis "Z" wie Zumutbarkeit erklärt. Ein Link führt zur Internet-Jobbörse der Arbeitsagentur.

www.arge-muenster.de wendet sich aber auch an Unternehmen. In einer Rubrik "Arbeitgeber" stellt sich der gemeinsame Arbeitgeber-Service von Arbeitsgemeinschaft und Arbeitsagentur mit seinem Leistungsspektrum vor. Unternehmen erhalten außerdem Hinweise zu Einstellungshilfen und Beschäftigungszuschüssen.

Die Arbeitsgemeinschaft Münster (AMS)

Fast 20 000 Menschen in Münster sind angewiesen auf finanzielle Unterstützung durch die Arbeitsgemeinschaft Münster (AMS), um den Lebensunterhalt und die Wohnung zu sichern. Seit 2005 ist es Aufgabe der AMS, diesen Menschen Zugang zu den verbrieften Hilfen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II – besser bekannt als Hartz IV – zu ermöglichen. 2008 gewährte die AMS, in der die Stadt Münster und die Agentur für Arbeit Münster zusammenarbeiten, Leistungen von fast 100 Mio Euro.

Zweite Aufgabe der AMS ist es, erwerbsfähige Hilfebedürftige bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu unterstützen. 13 Mio Euro setzte sie 2008 für Weiterbildung, Trainingsmaßnahmen, Arbeitsgelegenheiten, berufsvorbereitende Maßnahmen, Eingliederungszuschüsse und viele weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Arbeitsaufnahme ein. 7100 Menschen profitierten davon: von arbeitslosen Jugendlichen, Zuwanderern und älteren Arbeitnehmern bis zu alleinerziehenden Frauen, Erwerbslosen ohne Ausbildung und Menschen mit Behinderungen. 30,3 Prozent der Geförderten wurden in den Arbeitsmarkt eingegliedert.

Hauptsitz der Arbeitsgemeinschaft Münster ist das Stadthaus 2 am Ludgeriplatz, Nebenstellen gibt es in Kinderhaus und Hiltrup. Die Arbeitsgemeinschaft hat zurzeit rund 220 Beschäftigte.

Die mobile Version verlassen