In Amelsbüren: Eine Halle für alle

Teilen heißt kümmern!

Ideen und Vorschläge willkommen: Sportamt startet Online-Befragung am 5. März 2021

Münster (SMS) Amelsbüren ist in Bewegung: Das „Davertdorf“ wird in den kommenden Jahren sein Erscheinungsbild verändern und attraktiver werden.

Dazu liegen viele Vorschläge aus einer ersten Beteiligungsphase mit Akteuren aus dem Stadtteil schon auf dem Tisch. Nun rückt das Sport- und Freizeitangebot in den Fokus: Gefragt sind dazu Impulse und Ideen von den Menschen aus Münsters südlichstem Stadtteil. Das städtische Sportamt startet eine Online-Befragung, die bis zum 18. April aktiv ist (www.stadt-muenster.de/sportamt).

An der Sportanlage „Zum Häpper“ wird die Stadt eine Dreifachsporthalle bauen, die nicht allein für Training, Wettkampf und Spiel vorgesehen ist. Sie soll vielmehr multifunktional ausgelegt werden und im wachsenden Amelsbüren auch als Forum für Kultur, Veranstaltungen, Vereinssitzungen, Seminare und mehr zur Verfügung stehen. 

Bedarf ermitteln: Private und Vereine können Wünsche und Anforderungen äußern

Für welche Themen gibt es Bedarf? Wie groß müssen Räumlichkeiten sein? Welche Wünsche gibt es für Ausstattung und Equipment? Für Technik und Mobiliar? Sollte Platz für Lagerungsmöglichkeiten bleiben? Privatpersonen und Vereine aus dem Ortsteil sind eingeladen, ihre Wünsche und Anforderungen an die neue Mehrzweckhalle auf dem Fragebogen mitzuteilen. Bis zum 18. April bleibt dafür Zeit. Gerne wäre die Sportverwaltung direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch gekommen, Corona-bedingt muss sie stattdessen auf die Beteiligung via Internet ausweichen.

Das Sportamt der Stadt Münster wertet die Vorschläge anschließend aus, prüft sie auf Umsetzung und fasst sie in einem Nutzungskonzept für das neue Gebäude in Amelsbüren zusammen. Über Ergebnisse informiert die städtische Homepage (www.stadt-muenster.de/sportamt/sportentwicklungsplanung), sie werden zum Herbst erwartet.

Letzte Artikel von Andreas Hasenkamp (Alle anzeigen)