Im ewigen Eis: 3. Internationale Polartagung findet an der WWU statt

Münster. Das Meer der Arktis ist von so wenig Eis bedeckt wie nie, Forscher haben neue Arten in der Tiefsee der Antarktis gefunden und es gibt unerwartete Erkenntnisse über das Klima – dies sind nur einige der Ergebnisse der ersten Expeditionen im derzeit laufenden "Internationalen  Polarjahr".

Physik über die Biologie bis hin zur Geschichte der Polarforschung

Mehr als 50.000 Wissenschaftler aus über 60 Nationen beteiligen sich an den Forschungsaktivitäten.Einige der spektakulärsten Projekte werden bei der 23. Internationalen Polartagung der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung präsentiert, die vom 10. bis zum 14. März an der WWU Münster stattfindet. Vertreten sind dabei alle Disziplinen der Polarforschung – von der Physik über die Biologie bis hin zur Geschichte der Polarforschung.

WWU Münster: Polarforschung mit als 50 Jahren  Tradition

An der WWU hat Polarforschung eine mehr als 50jährige Tradition. Sie wurde von Prof. Dr. Bernhard Brockamp begründet, der 1930 mit Prof. Dr. Alfred Wegener, einem Pionier der Polarforschung, an der deutschen Grönland-Expedition teilgenommen hatte und 1952 als Dozent für Geophysik nach Münster kam. "Deshalb freuen wir uns, dass wir in diesem Jahr die 23. Internationale Polartagung ausrichten", so der Polarforscher Dr. Norbert Blindow vom Institut für Geophysik. Die münsterschen Wissenschaftler führen hauptsächlich Forschungen zur Messung und Modellierung von Gletschern und antarktischen Eismassen durch, unter anderem mit Hilfe der am Institut für Geophysik entwickelten helikopter- und flugzeuggestützten Messsysteme.

Polarjahr mehr als 25 Expeditionen zu Land, zu Wasser und in der Luft

In der ersten Hälfte des Polarjahres, das von März 2007 bis März 2009 läuft, haben bereits mehr als 25 Expeditionen zu Land, zu Wasser und in der Luft stattgefunden. Mindestens genauso viele werden in der zweiten Hälfte noch folgen. Alle liefern Bausteine für das Verständnis der Erde, seien sie das Klima, die biologische Vielfalt oder die Erdgeschichte betreffend. "Die Vielzahl der Projekte ist riesig und wir freuen uns, dass wir im Rahmen der Polartagung eine Halbzeitbilanz ziehen können", sagte Prof. Dr. Reinhard Dietrich, Vorsitzender der Deutschen Kommission für das Internationale Polarjahr.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster/Win. Sich untereinander zu vernetzen ist gerade für Wissenschaftlerinnen, die im Forschungsbetrieb immer noch deutlich in der Minderheit sind, wichtig. Das Angebot "Wissenschaftlerinnen im Netz (WiN)" soll Wissenschaftlerinnen und Studentinnen der WWU neben allgemeinen Informationen die Möglichkeit bieten, Kontakte zu knüpfen und öffentlich schwer zugängliches Wissen oder Tipps zur wissenschaftlichen…
  • Die Historikerin Prof. Dr. Heike Bungert ist für die kommenden zwei Jahre neue Gleichstellungsbeauftragte der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Heike Bungert hat seit 2008 den Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Nordamerikanischen Geschichte an der Universität Münster inne.
  • Was zählt ein Menschenleben? Wem wird geholfen, wenn man nicht allen helfen kann? Darf man Menschen um ihres Besten willen "vor sich selbst" schützen? Welche Begründungen gibt es dafür? Können menschliches "Glück" und "Wohlergehen" oder "Natürlichkeit" als Basis für moralische Normen dienen? Diese und ähnliche Fragen untersucht die neue achtköpfige…
  • Münster (pm). Der Senat der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat bei seiner öffentlichen Sitzung am 18. April über die Mitglieder des neuen Hochschulrats mit 19 Ja-Stimmen und drei Enthaltungen entschieden. Zuvor hatte ein fünfköpfiges Auswahlgremium, bestehend aus zwei Senatsmitgliedern, zwei Hochschulratsmitgliedern und einem Vertreter des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Kultur und…
  • 18 Studierende aus dem taiwanesischen Taipeh verbringen in den kommenden zwölf Monaten einen Studienaufenthalt an der WWUMünster, um die deutsche Sprache und Kultur kennen zu lernen. Dr. Marianne Ravenstein, Prorektorin für Lehre, Studienreform undstudentische Angelegenheiten, und Koordinatorin Renate Otte vom Lehrgebiet Deutsch als Fremdsprache begrüßten die Gaststudenten.Auf dem Lehrplan stehen…
Follow by Email
RSS