Hühner, Kaninchen – und auch Hunde: Kleintier-Schau 2021 lockt wieder Familien an

Hühner, Kaninchen – und auch Hunde: Kleintier-Schau 2021 lockt wieder Familien an
Nicht prämiert und doch dabei – ein Hund neben Dirk Ruppel, Peter Bensmann, Clemens und Philipp Rehbaum, Magnus und Carl Erdmann, Günter Scheschinski, Hans-Wilhelm Deitmar. Foto: A. Hasenkamp.

Teilen heißt kümmern!

Münster-Wolbeck (agh). Zwar erwarteten Rassekaninchen und Geflügel die Gäste der gemeinsamen Ausstellung RGZV Phönix und Rassekaninchen-Zuchtverein W 467, aber zuerst stieß man auf Hunde – die saßen so entspannt draußen vor den Zelten, wie die ganze Schau sich präsentierte.
Zwei Zelte waren gefüllt mit Käfigen und liebevoll ausgestalteten Volieren, in denen sich eine Chabo-Hühner-Familie bodennah eingerichtet hatte, durch die Zelte zogen vor der Eröffnung Besucher aus der lokalen Politik: Martin Peitzmeier, ehemals stellvertretenden Bezirksbürgermeister und jetzt Ratsherr, reichte die Aufgabe der Repräsentation weiter an Bezirksbürgermeister Peter Bensmann. Beide ließen sich zuerst die Tiere zeigen, mit Hans-Wilhelm Deitmar, dem Vorsitzenden des Rassekaninchen-Zuchtvereins, und Magnus Erdmann, Vorsitzender des RGZV Phönix und dem Kreisvorsitzenden Dirk Ruppel. Drinnen im Saal war eine ganze Schar Küken geschlüpft und war ganz aus der Nähe zu sehen.

Bei den Kaninchen hatte Sarah Laufer die schönsten Exemplare in den vereinsinternen Wettbewerb geschickt; sie gewann mit ihren Kleinsilber schwarz. Die Landesverbands-Medaille gewannen sie und Johannes Laufer. In der Pandemie sind die Mitglieder bei der Stange geblieben; 12 sind es, davon drei Jugendliche. „Was einem fehlt, ist der Austausch mit anderen Züchtern“, so Robert Laufer.
Laufer benannte das Besondere dieses Hobbys: „Tiere erfordern jeden Tag vollen Einsatz – das ist schon eine Verpflichtung“.

Den Schirmherren-Pokal der Stadt Münster gewann Günter Scheschinski auf Brünner Kröpfer weiß mit 574 Punkten. Der Pokal für das beste Tier der Schau mit der Note „Vorzüglich“ ging an Marvin Ruppel Einfarbige Schweizer Tauben eisfarbig.
Der Jungzüchter Clemens Rehbaum gewann auf seinen Zwerg Niederrheiner orangebrüstig den Jugend-Kreisverbands-Pokal, sein Bruder Philipp Rehbaum errang mit seinen Zwerg Sulmtaler Gold weizenfarbig den Landes-Jugend-Ehrenpreis. „Die Jungs haben richtig gearbeitet!“ Das Lob für Clemens und Philipp Rehbaum kam aus berufenem Munde, nämlich von einem, der regelmäßig und auch diesmal Preise abräumt: Scheschinski.
Den Leistung-Preis auf vier Tiere einer Rasse und Farbe erzielte Frank Ruppel auf Einfarbige Schweizer Tauben weiß, den zweiten Leistungs-Preis auf vier Tiere einer Rasse und Farbe errang Rembert Winnecken auf Deutsches Zwerghuhn porzellanfarbig.

Bensmann freute sich, dass der RGZV mit den Tieren auch in die Schulen geht. Der RGZV hat in der Pandemie noch Mitglieder gewonnen. „Hühner sind im Trend“, so Erdmann. Bei vielen gehe es nicht um Züchtung, sondern Haltung – und um die gelegten Eier. Die Mitgliedschaft im Verein erleichtere den Zugang zu den Pflicht-Impfungen. 2018 zählte der Verein 37 Mitglieder, 2021 49.
Der Besuch der Tierschau sei erfreulich, sagte Ruppel am Samstag mit Blick auch auf viele Familien mit Kindern. Die Kuchen dürften auch für den Sonntag gereicht haben.

Fotos zur Kleintierschau 2021 in Münster-Wolbeck