Hosen-Wette läuft, Pool-Party lockt: Schützenverein Hubertus Angelmodde vergnügt

Hubertusschützen zum Nachzählen: Elf gehören zum Vergnügungsausschuss, fünf zum Offizierscorps. Es fehlt Jörg Kleinherne. Foto: Andreas Hasenkamp.

Münster-Angelmodde. 100 weiße Hosen will die Stadtschützenkönigin Kerstin Scholz um sich sehen, wenn sie im September beim Stadtschützenfest 2015 mit ihren Hubertusschützen einzieht. Für die Wette setzt sie eine erhebliche Menge an Feuchtgetränken ein, versprach sie am Freitagabend bei der Mitgliederversammlung des Schützenvereins Hubertus Angelmodde 1951.

Mitgliederversammlung beim Schützenverein Hubertus Angelmodde 2015

Die Versammlung im „Friedenskrug“ war mit knapp 50 Teilnehmern besonders gut besucht und der ideale Rahmen, die Wette noch aufzustocken. Gaby Söllner, 1. Schatzmeisterin, nutzte den Rahmen, für die „Pool-Party“ zu werben. Die Hubertusschützen hatten viel zu lachen und zu applaudieren.

Hubertusschützen erleichtert über gesenkte Kosten ihres Schützenfests

„Das Schützenjahr hat auch für die Kasse sehr gut angefangen“: Das Kinderschützenfest drehte vom Minus ins Plus (man musste Würstchen nachordern). Dabei halfen auch Spenden – gleich machte der Modell-Toilettenwagen mit Sparschwein-Funktion die Runde über die Tische. Drastisch gesunken ist das Defizit des Schützenfests. Da und dort wollen die Schützen nachbessern: Beim Catering und der Lautstärke der Musik. Auseinander gehen die Meinungen beim Gehstil des Offizierscorps: Michael Rölf sah „einen Hühnerhaufen“ und lud zum Marschiertraining ein, Ralf Averkamp meinte, man sei ja nicht beim Militär.

Viel Lob für Hubertusschützen aus Spielmannszug und Vergnügungsausschuss

Den Spielmannszug lobte die 2. Vorsitzende und Versammlungsleiterin, Katja Schwienheer. Sein Tambourmajor Averkamp machte deutlich, dass sehr regelmäßig geübt wird, die Flötisten jede Woche. Um etwa beim Frühschoppen zu „zeigen, was wir drauf haben“. Anton Bentfeld sprach die Versammlung einhellig die Ehrenmitgliedschaft zu. Als Fotograf „hielt er die Momente in eindrucksvollen Aufnahmen fest“, so der Vorstand in seinem Antrag zu einem von mehreren Ämtern Bentfelds. Lob gab es auch für den Vergnügungsausschuss, der jeden Morgen das Zelt herrichte, „damit wir dort feiern können“.

Schießriege des Schützenvereins Hubertus Angelmodde erfolgreich, viele Mitgliedsanträge

Die Schießriege freute sich über zwei weibliche Neuzugänge und vom Pokalschießen berichtete Jochen Greive : „Die Frauen waren extrem stark in diesem Jahr.“ Der Verein zählt nun 240 Mitglieder; es waren 24 Mitgliedsanträge eingegangen.

34. Stadtschützenfest 2015
Sa 12.09 – So 13.09.2015

(Visited 273 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*