Hochwasser: So können Sie helfen

Hochwasser: So können Sie helfen
Hochwasser-Katastrophe . © Bezirksregierung Münster

Teilen heißt kümmern!

Münster. Die Hochwasser-Katastrophe, von der 25 der 53 Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen betroffen sind, hat eine beeindruckende Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ausgelöst. Über das Wochenende entstanden zahlreiche Initiativen, die mit Sachspenden und persönlichem Einsatz Katastrophenhilfe leisten wollen. Derweil bitten Krisenstäbe, Gemeinden und Polizei in den betroffenen Regionen dringend, von unkoordinierten privaten Fahrten und Transporten in die Hochwassergebiete abzusehen: Teils nicht benötigte Hilfsgüter können vor Ort nicht gelagert werden, teils blockierten Fahrzeuge unkoordiniert anreisender Helferinnen die wenigen verbliebenen Rettungswege vor Ort. Gleichzeitig sind Ordnungskräfte mit der Abwehr von Katastrophen-Touristen beschäftigt. Viele der betroffenen Städte und Gemeinden bitten inzwischen um Geld- statt Sachspenden, einige registrieren zusätzlich Helferinnen und Hilfsangebote. Da die jeweilige lokale Lage sich ständig ändert (Stand: 19.07.2021, 9 Uhr), ist eine zentrale Koordinierung kaum möglich.

Das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat eine Mailadresse eingerichtet, an die sich alle wenden können, die den Opfern der Unwetterkatastrophe Hilfe anbieten: hilfsangebote.unwetter@im.nrw.de. Das Ministerium leitet die Angebote weiter oder setzt sich mit den Spendern in Verbindung.

Hinweise bietet die Website des Regierungspräsidiums Münster hier:

https://www.bezreg-muenster.de/de/presse/2021/2021-07-19_hochwasser_hilfe/index.html