Hochschulranking: Sehr gute Bewertungen für die Universität Münster

Schloss zu Münster
Schloss zu Münster, Sitz eines Teils der Verwaltung und einiger Hörsäle. Foto: Andreas Hasenkamp.

Lob für die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Jura, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik

Münster (WWU). Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat beim aktuellen Hochschulranking des “Centrums für Hochschulentwicklung” (CHE), bei dem unter anderem Studierende ihre Studienbedingungen bewerten, in den Fächern Betriebswirtschaftslehre, Jura, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik mit Plätzen in der Spitzengruppe gepunktet.

Die WWU überzeugt “besonders in Jura und Wirtschaftsinformatik”, heißt es in einer Pressemitteilung der Universität. Die Studierenden bewerten die „allgemeine Studiensituation“ in diesen Fächern als sehr gut. Bei den Indikatoren zu Forschung und Lehre glänzt das Fach Jura in der Kategorie „Forschungsgelder pro Wissenschaftler“. In der Rubrik „Promotionen pro Professor“ befinden sich neben Jura auch die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik in der Spitzengruppe.

Das Fach Wirtschaftsinformatik erreicht darüber hinaus die Spitzengruppe in den Kategorien „internationale Ausrichtung des Studiums“ und „Abschlüsse in angemessener Zeit“ – beides für den Master-Studiengang Information Systems. Die Studierenden lobten ebenso die „IT-Infrastruktur“ und die „Studierbarkeit“. Zudem äußerten sie sich sehr zufrieden über das Raum-Angebot in den Fächern Wirtschaftsinformatik und Jura.

Die Fächer Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre punkteten zusätzlich in den Kategorien „Abschlüsse in angemessener Zeit“ sowie „Unterstützung am Studienanfang“.

Informationen zum CHE Hochschulranking

Für das “CHE Hochschulranking” wird jedes Jahr ein Drittel der Fächer neu bewertet – im Jahr 2020 haben die Studierenden die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht, Soziale Arbeit, Jura und erstmals Wirtschaftspsychologie benotet. Die Ergebnisse basieren auf Fakten und Urteilen von Studierenden und Professoren. Das Ranking ist mit rund 120.000 befragten Studierenden und mehr als 300 untersuchten Universitäten und Fachhochschulen der umfassendste und detaillierteste Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum. Die Rankingergebnisse werden im aktuellen Studienführer der Wochenzeitung “Die Zeit” veröffentlicht.

Schloss zu Münster
Schloss zu Münster, Sitz eines Teils der Verwaltung und einiger Hörsäle. Foto: Andreas Hasenkamp.
Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*