Hochkarätige Referentinnen berichten über Gründungen

Teilen heißt kümmern!

Neue Reihe: „Let’s talk [female] business“ / Teilnahme vor Ort oder per Livestream möglich

Zu einem Austausch mit hochkarätigen Referentinnen lädt das Team des „REACH EUREGIO Start-up Center“ der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster ein. Im Mittelpunkt steht das „Female Entrepreneurship“, von Finanzierungsaspekten bis hin zu einer wissenschaftlichen Perspektive auf das Thema „Female Business“. Die Reihe „Let’s talk [female] business!“ findet am 3. November, 8. Dezember und 19. Januar jeweils von 17 bis 19 Uhr an der Geiststraße 24 statt. Die Vorträge sind öffentlich und richten sich an alle Interessierten. Wer keinen der 24 Plätze pro Termin ergattert hat, kann die Vorträge im Livestream auf der Seite www.reach-euregio.de mitverfolgen.

Am 3. November ist Kristina Lunz aus Berlin zu Gast. Die Mitbegründerin und CEO des „Centre for Feminist Foreign Policy“ war bis Januar 2020 als Beraterin für das Auswärtige Amt tätig. Regelmäßig spricht sie über soziale Gerechtigkeit und Gleichberechtigung, zum Beispiel beim Europäischem Parlament oder dem Global Media Forum. Ihre „Initiative: Augenhöhe“ kämpft mit Aktivismus und Mentorship gegen Bildungsungerechtigkeit. Im Februar 2019 wurde sie auf die „30 under 30“-Liste des Forbes Magazin gesetzt.

Diese Auszeichnung („30 under 30“) hat auch Dr. Laura Seifert von HV Capital erhalten, die am 8. Dezember zu Gast sein wird. Am 19. Januar berichten Dr. Sue Rossano Rivero und Iulia Stroila von der Münster School of Business (FH Münster) über ihre wissenschaftlichen Forschungsergebnisse zu Female Entrepreneurship.

Organisiert wird die Reihe vom REACH to EMPOWER-Team des Start-up Centers. Dessen Anliegen ist es, besonders Frauen auf die Idee zu bringen, ihr eigenes Unternehmen zu gründen, und sie dabei zu unterstützen. Denn die Zahl der Gründerinnen in Deutschland liegt dem Deutschen Startup Monitor 2021 zufolge bei nur 17,7 Prozent.

Hintergrund zum „REACH EUREGIO Start-up Center“ für interessierte Unternehmensgründer

Seit 2019 unterstützt das „REACH EUREGIO Start-up Center“ Gründungsinteressierte in der deutsch-niederländischen Grenzregion bei der Umsetzung ihrer Vorhaben. Durch strukturierte Programme trägt das REACH als Hochschul-Start-Up-Center an der WWU dazu bei, den Transfer wissenschaftlicher Ideen in die Praxis voranzutreiben. Unterstützt wird das REACH von seinen Kooperationspartnern, der Universität Twente, der FH Münster und dem Digital Hub MünsterLAND.