Website-Icon Wolbeck & Münster

Hochbeete für Schulen in Münster

Schülerinnen und Schüler der Bodelschwinghschule freuen sich über die neuen Hochbeete. Foto: Stadt Münster.

Schülerinnen und Schüler der Bodelschwinghschule freuen sich über die neuen Hochbeete. Foto: Stadt Münster.

Schulen können sich für ein Hochbeet bewerben / Projekt soll nachhaltige Entwicklung fördern

Münster (SMS). Eine Menge Erde passt in die neuen Hochbeete, die Schülerinnen und Schüler der Berufsvorbereitungsklassen des Adolph-Kolping-Berufskollegs im März an drei Bildungsstandorten in Münster aufbauten. Sie konzipierten die Hochbeete, schnitten das Holz und bauten sie zusammen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung – Aktivitäten in Münster

Das Projekt ist ein Baustein der Aktivitäten der Stadt Münster im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sarah Heinlein, Koordinatorin für Bildung für nachhaltige Entwicklung bei der Stadt Münster im Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit und Initiatorin des Projektes freut sich über die Kooperation: „Die Schülerinnen und Schüler haben tolle Arbeit geleistet mit den Hochbeeten. Die Nachfrage nach Hochbeeten von Schulen ist sehr groß und wir freuen uns, dass wir das Projekt mit dem Adolph-Kolping-Berufskolleg für mehrere Jahre aufbauen konnten.“

Ersten Beete in der Bodelschwingh-Schule und Albert-Schweitzer-Schule aufgebaut

Die ersten Beete sind in der Bodelschwinghschule und Albert-Schweitzer-Schule gemeinsam aufgebaut worden, weitere Schulen folgen. Weitere Schulen in Münster sind aufgerufen, sich für Hochbeete zu bewerben. Jedes Schuljahr bekommen sechs Schulen den Zuschlag für Hochbeete.

Weitere Informationen: Sarah Heinlein, Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit, Telefon: 0251/492 6750, E-Mail: heinlein@stadt-muenster.de

Bild: Schülerinnen und Schüler der Bodelschwingh-Schule freuen sich über die neuen Hochbeete. Foto: Stadt Münster.

Die mobile Version verlassen