Himmelwärts-Singen in St. Bernhard: Projektchor startet

Münster-Angelmodde. Eine Gelegenheit zum Singen auch während der Sommerferien bietet die Gemenide St. Bernhard in Angelmodde-West an. Mit Gesängen aus der Tradition von Taizé und Neuen Geistlichen Liedern soll ein Projektchor in St. Bernhard mit vier oder fünf Liedern eine Vorabendmesse mitgestalten.

Bis es am 28. August um 17 Uhr soweit ist, probt der Projektchor jeden Mittwochabend um 20 Uhr im Gemeindezentrum von St. Bernhard an der Höftestraße.
Wohin die Reise in etwa geht, teilte Chorleister Markus Reidegeld am Mittwoch den zunächst drei Interessierten aus Angelmodde und Wolbeck mit. Sehr groß müsse der Chor gar nicht werden, meinte Reidegeld, aber: „Zwei mehr wären schon schön“. Eine Anmeldung ist nicht nötig; Sänger jeden Alters sind willkommen.
Beim Programm lässt er mit sich reden: „Wenn Sie etwas Bestimmtes machen möchten, können wir das tun.“ Ansonsten hänge das endgültige Programm auch davon ab, welche Fähigkeiten bei den Mitmachenden vorhanden sind. Ausgesucht hat er schon Stücke aus zwei Büchern, auch etwas, das „genauso schön ist wie ein vierstimmiger Satz“. Das „Himmelwärts“ etwa sei auch in kleiner Besetzung zu singen und lasse sich schön als Refrain mit der Gemeinde umsetzen. So einen Wechsel „finde ich sowieso sehr schön“, bemerkt Josefa Hasenkamp aus Wolbeck, die wie ein weiterer Sänger zum ersten Mal zu Hereinschnuppern dabei ist.
Die Form der Projektchöre bietet Reidegeld, der auch den Kirchenchor von St. Bernhard leitet, schon zum dritten Mal an.
Nach der Vorbesprechung unter den Bäumen auf dem Platz vor St. Bernhard ging es dann noch zum Singen ans Klavier.

(Visited 81 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Löschzug Angelmodde freut sich über Beförderungen und pflegt den Zusammenhalt
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*