Hilfebedürftige: Sozialamt Münster bittet Bürgerinnen und Bürger um HinweiseHilfebedürftige: So

Münster/Übernachten im Warmen. Das städtische Sozialamt bittet Bürgerinnen und Bürger, die in der kalten Jahreszeit Hilfebedürftige im Freien übernachten sehen, um Hinweise.

Niemand soll im Freien schlafen

"Wir werden dann mit unseren Sozialarbeitern vor Ort Überzeugungsarbeit leisten, um die Betreffenden zu bewegen, einen Platz im Warmen aufzusuchen und eventuell weitere Hilfen anzunehmen", so Herbert Berkemeier, Leiter der Fachstelle für Wohnungssicherung.
Für wohnungslose Menschen, die die Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe nicht nutzen, sind Minusgrade gefährlich. Die Sozialverwaltung hat sich rechtzeitig auf steigende Nachfrage eingestellt. "Wir haben Vorsorge getroffen, dass ausreichend Unterkünfte zur Verfügung stehen. Außerdem ist insbesondere auch eine aufsuchende medizinische Hilfe gewährleistet", erläutert Berkemeier. "Niemand muss im Freien schlafen. Das gilt erst recht im Winter."

Zu den wichtigsten Angeboten für wohnungslose Männer gehört das Haus der Wohnungslosenhilfe. Es ist mit seinen 80 Plätzen fast durchgängig belegt. Zurzeit verfügt die Sozialverwaltung noch über freie Plätze für Frauen und Männer. Berkemeier: "Sollte es dennoch mal eng werden, reagieren wir sofort und tun alles, um weitere Plätze anbieten zu können."

Das Haus der Wohnungslosenhilfe, Bahnhofstraße 62, ist unter Tel. 48 45 20 erreichbar. Die Fachstelle für Wohnungssicherungsmaßnahmen befindet sich im Sozialamt, Hafenstraße 8, Tel. 4 92-50 31.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster.- Was haben die Schauspielerin Marianne Rogée ("Lindenstraße") und Johanne Walhorn, die Gründerin des Anna-Krückmann-Hauses gemeinsam? Welchen Einfluss nahm Gisela Naunin auf das Grundgesetz?  Wie machte Berta Hüffer Politik? Und wie radikal waren die Ansichten von Mathilde Franziska Anneke? Antworten darauf liefert eine Ausstellung im Stadthaus 1. Ihr Titel: "Frauenbilder:…
  • Münster.- Sich unentgeltlich sozial engagieren, das ist was für Hausfrauen und Rentner - mitnichten. Über ein Viertel der Frauen und Männer, die sich von der Freiwilligenagentur Münster haben beraten lassen, sind nicht älter als 30. Mehr zur aktuellen Statistik ist in der jüngsten Ausgabe der FA aktuell nachzulesen. Neue FA…
  • Münster.- Mit der Situation von Mädchen und jungen Frauen mit Migrationshintergrund befasste sich die jährliche Klausurtagung der "AG Mädchen". Fragen im Zusammenhang mit der kulturellen Zugehörigkeit und dem Aufenthaltsstatus dieser Mädchen sind auch eine Herausforderung an die Jugendhilfe, so die Vertreterinnen der Jugendhilfeträger in der Arbeitsgemeinschaft (Bild). Außerdem ging es…
  • Münster.- Welche Ziele sollte Münster in den nächsten Jahren erreichen? Welche Feste werden wie oft besucht und wie kommen sie bei den Besuchern an? Die Antworten auf diese und weitere Fragen der Bürgerumfrage 2006 liefern aktuelle Informationen für ein bürgerorientiertes und kostenbewusstes Leistungsangebot der Stadt Münster. 5200 repräsentativ per Zufallsverfahren…
  • Münster.- Der schönste Tag im Leben von Klaus Fennenkötter und Judith Krützkemper  markiert am 24. Mai 2006 einen historischen Tag für Handorf. Zum ersten Mal in der Geschichte seit der Einführung deutscher Standesämter im Jahr 1874 können Brautpaare sich das Ja-Wort in Handorf geben. Klaus Fennenkötter und Judith Krützkemper werden…
Follow by Email
RSS