Herbstsaison im Rüschhaus bei Münster

Teilen heißt kümmern!

Münster.  Haus Rüschhaus ist zugleich Kleinod spätbarocker Architektur und Stätte der Erinnerung an die bekannteste deutsche Dichterin des 19. Jahrhunderts, Annette von Droste-Hülshoff.  In ihrem "Schneckenhäuschen" lebte und arbeitete sie von 1826 bis 1846.

Im Oktober finden noch täglich sieben Führungen statt durch das Wohn- und Arbeitszimmer der Droste wie auch durch das komplette Haus und die Remise der von Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun Mitte des 18. Jahrhunderts erbauten Gräftenhofanlage. Beim aktuellen Herbstwetter lockt auch der Garten. Letzte Gelegenheiten zu einem Besuch im Rüschhaus in diesem Jahr gibt es im November:

Dann reduzieren sich die täglichen Führungen auf fünf Rundgänge. Ab Dezember schließt das Rüschhaus bis zum nächsten Frühling. Alle Informationen unter: www.muenster.de/stadt/museum/rueschhaus.html.