Heinrich Niehoff bezwingt „sauharten Vogel“ beim Vogelschießen der Achatius-Bruderschaft

Teilen heißt kümmern!

Münster-Wolbeck. Schnell lässt der Vogel anfangs Federn, die Achatius-Brüder gönnen sich bei ihrem Königsschießen im Tiergarten eine Schießpause. „Das hätten wir nicht tun sollen“, meint um halb fünf der erste Scheffer Karl-Heinz Schapmann. Denn der Vogel dreht und wendet sich unter den Schrot-Ladungen, fällt aber nicht.

Eine kleine Denkpause beim Vogelschießen  nutzt die Ascheberger Blaskapelle zu einer Gesangseinlage, die Michael Beitelhoff, Leiter des Spielsmannszugs Wolbeck der Freiwilligen Feuerwehr Münster überrascht: „Auf der Vogelwiese“. Zehn Minuten noch, bis der Vogel fällt, schätzt Beitelhoff, und liegt wie viele Experten daneben.

Drei Kandidaten treten immer wieder an: Peter Sechelmann, Hubert Linnemann, Heinrich Niehoff. Die Stimmung zwischen ihnen ist entspannt, man scherzt und berät sich. Den Einschlägen nach meinen sie es alle ernst. Linnemann dreht das amputierte Holz um 45 Grad, Sechelmann um 90 – aber der Vogel, so Linnemann später, ist „sauhart“.

Richard Natrup schießt sporadisch, einen der letzten Schüsse riskiert Franz-Pius Graf von Merveldt. „Ich verspreche euch, ich schieße auch wirklich daneben.“ Seelenruhig und lächelnd schaut seine Frau zu, während sich andere über den riskanten Zeitpunkt wundern: War nicht Paul Rohlmann einmal König geworden, obwohl er insgesamt nur zwei Schüsse abgefeuert hatte? Der Graf hält sein Versprechen.

Auf die Schraube müsse man schießen, meint der amtierende König Willi Langkamp. „Du kommst jetzt nicht auf den Gedanken, ihnen das zu zeigen“, sagt seine Frau. Linnemann verfolgt eine eigene Strategie. „Bring es zu Ende“, ruft er einem Bruder zu, „das ist schlimmer als Kinderkriegen“. Noch zwei für Sechelmann, dann Linnemann – den letzten feuerte Niehoff. Der 215. macht ihn zum König, seine Frau Roswitha ist Königin. Schießwart Alfons Sültemeyer kann als erster gratulieren, bevor Sechelmann sich mit ausgestreckten Armen auf Niehoff stürzt und die kräftigen Arme der anderen Thronanwärter ihn hochreißen. Niehoff war schon einmal König, damals bei der Nikolai-Bruderschaft.

Wolbeck hat jetzt eine hocharistokratische Ecke: Niehoff ist ein Nachbar von Theo Reisener, Kaiser des Allgemeinen Bürgerschützen Corps.

 

Die mobile Version verlassen