Heimatfreunde aus Wolbeck radelten nach Westbevern

Unter der Leitung von Alfons Gernholt machten sich trotz des drohenden Regens elf unerschrockene Heimatfreunde mit dem Fahrrad auf Richtung Westbevern. An der historischen Wassermühle bei Haus Langen wurden sie von Franz Drücker im Auftrag des "Westbeverner Krinks", dem Heimatverein Westbeverns empfangen.

Franz Drücker führte in die Geschichte Haus Langens und der Gemeinde Westbevern ein. Die Wolbecker mussten erfahren, dass Haus Langen als Burganlage schon vor dem Jahr 1000 gegründet wurde und somit möglicherweise älter ist, als die einstige Wolbecker Burg. 

Aber auch der im Ortszntrum erbaute Spieker war Teil der Besichtigung. Franz Drücker berichtete den erstaunten Wolbeckern, dass dieser Spieker allein vom "Westbeverner Krink" überwiegend in Eigenleistung wiederaufgebaut worden ist und den Bürgern Westbeverns als Begegnungststätte zur Verfügung steht.

Das gößte Erlebnis stand den Wolbeckern aber noch bevor. Nach einem gemeinsamen Kaffetrinken im Ortszentrum von Westbevern goss der Himmel seinen ganzen Segen, dessen er mächtig war, über die Wolbecker Fahrradfahrer aus. Er begleitete die Heimatfreunde von Westbevern bis nach Wolbeck. Dennoch waren alle Fahrradfahrer einig: Auch wenn es im nächsten Jahr regnet, wir sind wieder dabei.

Bitte gib der Seite ein