Heimatabend bei Grünkohl Schlittschuh-Erinnerung

Teilen heißt kümmern!

Mit einem Gedicht auf den Grünkohl eröffnete der Vorsitzende des Heimatvereins Wolbeck, Josef Leifert, den Heimatabend 2009 im Landgasthaus Averhoff.

"Die Kohlwurst uns gar köstlich schmeckt, dann ist für uns Wolbecker das Glück perfekt!" so machte er den 60 erschienenen Heimatfreunden Appetit auf das Grünkohlessen, mit dem der Heimatabend begann. Zuvor sangen die Teilnehmer noch ein Loblied auf den Grünkohl und die Kohlwurst.

Nach der Mahlzeit entführte Christel Homann aus Herbern die Heimatfreunde auf plattdeutsch in die Jugendzeit. Über das Schlittschuhlaufen im Winter, das Zusammenleben in der Familie sowie die  Verhältnisse auf dem Land rief sie den Teilnehmern  frühere Zeiten ins Gedächtnis. Besinnliche und heitere Geschichten und Gedichte standen auf ihrem Programm. Bernhard Karrengarn stimmte mit seinem Akkordeon fröhliche Lieder an und sorgte zusätzlich für  Stimmung.

 Leifert hielt zum Abschluß die Heimatfreunde zum Bleiben an, indem er reimte: "Trink noch so zwei bis zehn Glas Bier, bleib durchaus noch ein Weilchen hier, bis du nach diesem schönen Fest glücklich und satt nach Hause gehst!" Damit entließ er die Heimatfreunde nach einem kurzweiligen und fröhlichen Abend wieder nach Hause.

{smoothgallery folder=images/stories/wolbeck/vereine/heimatverein/2009/averhoff&sort=asc&timed=true}