Haus Siekmann-Team überrascht scheidenden Beigeordneten Blömker

Teilen heißt kümmern!

Sendenhorst. Bevor in Haus Siekmann am Sonntag der erste Harfen-Ton erklang, bat der Vorsitzende des Fördervereins Haus Siekmann, Jürgen Krass, Franz-Ludwig Blömker auf die Bühne. „Engagiert, kreativ und verlässlich“ sei Blömker gewesen.

So stamme auch die Idee für die Serie der Preisträger-Konzerte aus seinem Ideenschatz. Seine Stelle als städtischer Beigeordneter laufe nun zum Jahresende aus und werde nicht wieder besetzt. „Wir bedauern das sehr, aber wir müssen damit leben“, so Krass. Blömker hatte einst die Gründungsversammlung des Fördervereins geleitet und ist Mitglied des Vereins. „Ich freue mich, einen Beitrag geleistet zu haben zu dem, was Haus Siekmann jetzt ist“, reagiert der überraschte Blömker. Und „so ganz werde ich nicht weg sein.“ In der Pause sagte Blömker dem Team der Ehrenamtlichen, was er auf der Bühne vergessen hatte: Mit den Worten: „Ich habe es gern getan. Weil Ihr so tolle Arbeit macht.“ reichte er den Dank zurück.