Haus Münsterland auf dem Weg zum „Dat Handorfer Huus“ beim Ball der Bälle

Münster-Handorf. Ein würdiger Rahmen war das ehemalige „Haus Münsterland“ für den 31. Ball der Bälle bereits auf seinem Weg zum „Dat Handorfer Huus“. Im Saal musste man den Kopf in den Nacken legen, um die Baustelle Deckenabhängung zu sehen. Zum Ausgang hin war es mangels Deckenbeleuchtung etwas dunkel, umso schöner strahlte es vorn an der Bühne. Draußen vor dem Eingang standen Toilettenwagen. Es sei noch viel zu tun, so Lötlämpken-Wirt Charly Al-Asmar. Andrea Schnückler vom Vergnügungs-Ausschuss hatte mit etwa sieben anderen Turmuhlen seit Mittwoch angepackt, das Etablissement herzurichten: „Sauber, sauber, sauber“, war Charlys Parole. Weg mit dem Staub von anderthalb Jahren von Böden, Tischen und Stühlen. Auch andere Räume mussten sauber sein, zum Umkleiden für die Tanzgruppen, zum Beispiel. „Aber dann war es ja geschafft“, so eine zufriedene Schnückler.
Die Eröffnung? „Charly“ wackelt nachdenklich mit dem Kopf: „Ende März, Anfang April“.

 

(Visited 308 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*