Hallenbad Hiltrup: Zusätzliche Verbesserungen

Teilen heißt kümmern!

Münster/Hallenbäder. Die Fachleute für die Sanierung des Hallenbades Hiltrup vom Amt für Immobilienmanagement und vom Sportamt haben richtig Geld gespart; was sie gleich wieder in das Bad investiert haben, um allen Badenixen und Wasserratten – die auch Gebühren- und Steuerzahler sind – Kosten zu ersparen. Das bedeutet allerdings auch, dass das Hallenbad Hiltrup einige Tage später als die übrigen Hallenbäder Mitte, Kinderhaus, Roxel und Wolbeck am 6. September wieder geöffnet wird.

Neue Technik und Einsparungen / Eröffnung 6. September

Die Aufträge für die Sanierungsarbeiten im Hallenbad Hiltrup in den Sommerferien haben weniger gekostet als veranschlagt, so dass schon jetzt eine neue Chloranlage und größere neue "Schwallwasserbehälter" eingebaut werden können – entgegen der ursprünglichen Planung. Das erspart den Besuchern in Zukunft mindestens eine "Reparatur- und Wartungsrunde" und beschert einen deutlich niedrigeren Wasserverbrauch.

Denn ein "Schwallwasserbehälter" fängt all das Wasser auf, das durch die Menschen im Schwimmbecken in Bewegung und dann über den Beckenrand gerät. Die Menge schwankt, je nach Verdrängungsgrad der einzelnen Personen… Was früher einfach ins Abwasser floss, wird heute gefiltert wieder ins Becken geleitet. Das spart ordentlich Wassergeld.

Hallenbäder Mitte, Kinderhaus, Roxel und Wolbeck ab 23. August geöffnet

Für die Hallenbäder Mitte, Kinderhaus, Roxel und Wolbeck endet die Schließzeit schon am 23. August. Sie empfangen ihre Gäste dann wieder zu den üblichen Öffnungszeiten. Und wenn der Sommer noch einmal richtig Gas gibt, können auch die Öffnungszeiten der Freibäder "dementsprechend angepasst" werden.